Lexikon der deutschen Krimi-Autoren
seit 1986 im Dienste des Verbrechens....
Fischer, Claus C(ornelius)


Benutzt Pseudonym: Cornelius Fischer,
"Christopher Barr", gem mit Hans Gamber
"Noel Sanssouci"

BIOGRAPHIE: *  8.6. 1951 in Berlin

Claus Fischer besuchte eine Journalistenschule in München und arbeitete anschließend mehrere Jahre als Pressesprecher, Reporter und freier Mitarbeiter für verschiedene Magazine, ehe er sich als freier Schriftsteller und Übersetzer niederließ. Er schrieb unter anderem Heftromane (Western) und übersetzte  Romane von Sidney Sheldon, Lawrence Sanders, Paul Erdmann, Robin Cook und Irving Wallace. Sein erster Roman DER CAID (später: MIT DEM AUGE DES TIGERS) erschien 1981.

Claus Fischer schreibt sehr sauber gebaute Geschichten mit Abenteuer-Charakter und internationalem Thriller-Flair. Das gilt besonders für die Romane und Thriller die er gemeinsam mit dem Münchener Verleger und Journalisten Hans Gamber unter dem Pseudonym "Christopher Barr" schrieb.

Mit UND VERGIB UNS UNSERE SCHULD startete er 2007 eine Romanreihe mit der Hauptfigur des Amsterdamer Commissaris Bruno van Leuwen, in der es neben den atmosphärisch dicht ausgearbeiteten Kriminalfällen auch um das private Schicksal des Helden geht, dessen Frau an Alzheimer erkrank.

2000 Grosser Romanpreis Bertelsmann Buchclub für DICHT AM FEUER.

In einem Interview der Zeitschrift "buch aktuell" erklärte Claus Fischer zu seinem Roman "Die Wälder des Himmels":
FRAGE: Mit einer großen Saga wie "Die Wälder des Himmels" sind Sie in der deutschen Literaturszene - im Gegensatz zu angelsächsischen Erzählkultur - eher ein Außenseiter. Worauf führen Sie dies zurück?
FISCHER: Die Lust zu erzählen, der Wunsch zu unterhalten, das Bedürfnis, sein Handwerk zu beherrschen, gelten in Deutschland - zumindest bei der Kritik - als anrüchig. Außerdem ist es leichter, die eigene Seele zu bespiegeln als die Welt.
FRAGE: Sie beweisen einen langen Atem. Sowohl Stil als auch Dramatik erden bis zur letzten Seite gehalten. Wie sah die Arbeit praktisch aus?
FISCHER: Die Arbeit sah praktisch so aus, daß ich anderthalb Jahre lang jeden Tag fünf Seiten geschrieben habe, bis alles erzählt war. Und dann noch einmal jeden Tag fünf Seiten, bis das Erzählte seine Form gefunden hatte. Insgesamt sind also fast 2000 Seiten Manuskript zusammengekommen.
FRAGE: Ihr Buch steht leider vor einem sehr aktuellen Hintergrund. Die Ausländerfeindlichkeit steigt. Glauben Sie, daß Autoren hier eine "Aufgabe" haben?
FISCHER: Eine gute, bewegende Geschichte kann den Leser beeinflussen, zum Nachdenken anregen, Verständnis bewirken. Wer versteht, mag wohl weniger hassen.

Hendrik Werner: Tod in Amsterdam, Die Welt 28.04.07
http://www.welt.de/welt_print/article839281/Tod-in-Amsterdam.html   bei archive.is: https://archive.is/2T6Ie

Claus C. Fischer im Interview auf krimi-couch.de
http://www.krimi-couch.de/krimis/interview-mit-claus-cornelius-fischer.html

Claus Cornelius Fischer bei Hammett-Buchhandlung
http://www.hammett-krimis.de/krimi_autoren/autor/39-Claus-Cornelius_Fischer

Claus Cornelius Fischer liest aus TOTENENGEL bei youtube
http://www.youtube.com/watch?v=S7CXlzpdqJ0&feature=player_embedded#

Claus Cornelius Fsicher bei WIKIPEDIA
https://de.wikipedia.org/wiki/Claus_Cornelius_Fischer



KRIMINALROMANE: (als Claus Fischer)
1981 Der Caid, Erb Verlag HC OA, (1983 neu "Mit dem Auge des Tigers" als Bastei 10209)
1983 Schwerter des Lichts, Lübbe Verlag, HC OA
1983 Das Blut des Meeres (Bastei Lübbe 10299) OA
1985 Tulpen aus Amsterdam (Heyne 2123) OA
1986 Davids Rio Bar (Heyne 2156) OA
1986 Der Sicherheitsmann (Heyne 2170) OA
1986 Das Messer, Lübbe Verlag, HC OA
1988 Die Haut der Schlange (Heyne 2246) OA
2001 Dicht am Feuer, Club Premiere:  Gütersloh: RM-Buch-und-Medien-Vertrieb, OA, (2003 als Blanvalet 35821)
2003 Wer den Tiger reitet, Wunderlich HC OA
2007 Und vergib uns unsere Schuld, Ehrenwirth, OA HC
2008 Und verführe uns nicht zum Bösen, Ehrenwirth, OA HC
2009 Totenengel, Ehrenwirth, OA HC
2010 Eisherz, Ehrenwirth/Lübbe, OA HC
2011 Erlösung, Blessing, OA HC
2013 Nukleus, Blessing, OA HC
2015 Die letzte echte Frau, Berlin: Fuchs & Fuchs OA



ANDERE BÜCHER: (als Cornelius Fischer)
1989 Goyas Hand (Roman), Econ Verlag, HC OA
1990 Elmsfeuer (Roman), Econ Verlag, HC OA
1992 Die Wälder des Himmels (Roman) Econ Verlag OA HC
1995 Mit einem Fuss im Paradies, Marion von Schröder (Roman nach dem Film "Sushi im Paradies")
1998 Sushi im Paradies, Econ-List 27551 (Umgetitelte Taschenbuchausgabe von "Mit einem Fuss im Paradies")
1997 Das Ende aller Tage, Marion von Schröder, OA HC
2002  Zärtlich sind die Sterne, (Ullstein 24898) OA

ANDERE BÜCHER:
(als Christopher Barr)
1981 Soldato, der Killer (Droemer Knaur 4920) OA
1981 Zum Sterben zu schön (Droemer Kanur 4923) OA
1986 Mago, Schneekluth Verlag, HC OA
1991 Hallo, kleiner Planet, Schneekluth Verlag, HC OA

FERNSEHEN:
1987 Lagebericht (Target Film München) (Drehbuch: Claus Fischer, Regie: U. v. Schuman)

1986 DER FAHNDER-Der Fighter (Serienepisode, Bavaria, 50 Min) (Drehbuch: Claus Fischer, Regie: Volker Maria Arend) Mit Klaus Wennemann

1987 AUF ACHSE-Reporter des Regenbogens (Serienpisode, Bavaria, 45 Min) (Drehbuch: Claus Fischer, Regie: Werner Masten) Mit Manfred Krug
1989 AUF ACHSE-Der Fluch der Mumie (Serienepisode, Bavaria, 45 Min) (Drehbuch: Claus Fischer, Regie: Ilse Hoffman) Mit Manfred Krug

1991 DER GORILLA/LE GORILLE und die Operation Poker (Serienepisode, ORF/SAT 1, 60 Min) (Drehbuch: Claus Fischer nach Antoine Dominique, Regie: Peter Patzak)


1991 DER GORILLA und er kleine Grenzverkehr (Serienpisode, SAT 1, 60 Min) (Drehbuch: Claus Fischer nach Antoine Dominique, Regie: Peter Patzak)


1993 DAS SCHICKSAL DER LILIAN H. (Fernsehfilm, tele-münchen für RTL, 90 Min) (Drehbuch: Claus Cornelius Fischer nach einem Roman von Marie Luise Fischer, Regie: Marijan Vajda) EA 23.9.1993 RTL


1994 DER FAHNDER-Unter Verdacht (Serienepisode, 55 Min, ARD) (Drehbuch: Claus Fischer und Alexander Steffen, Regie: Michael Mackenroth) EA 17.2.1994 ARD


1997 Mein Papa ist kein Mörder (Alternativtitel: Ein Kind war Zeuge) (Fernsehfilm, 90 Min, SAT 1) (Drehbuch: Claus Fischer, Regie: Nikolaus Müllerschön) EA 8.12.1997 SAT 1 (ursprünglich Teil der Reihe SCHWURGERICHT)


2002 Zärtliche Sterne (Fernsehfilm, BR, 85 Min) (Drehbuch: Claus Cornelius Fischer, Regie: Julian Pölsler) EA : 9.5.2002 Bayern 3


2005 TATORT - Schneetreiben (Serienfilm, BR, 90 Min) (Drehbuch: Claus Fischer, Regie: Tobias Ineichen) EA 18. Dezember 2005 ARD

1006 Die Frau im roten Kleid (Fernsehfilm, Ziegler für ARD, 90 Min) (Drehbuch: Claus Cornelius Fischer und Manfred Kossmann, Regie: Thomas Jacob) EA 19.5.2006 ARD

2009 KOMMISSAR
SÜDEN und das Geheimnis der König (Fernsehfilm, 90 Min, moovie für ZDF) (Drehbuch: Claus C. Fischer nach dem gleichnamigen Roman von Friedrich Ani, Regie: Martin Enlen) 4.4.2009 ZDF

2012 Eine Frau verschwindet (Fernsehfilm, 90 Min Network Movie für ZDF) (Drehbuch: Markus Busch nach dem Roman "Und vergib uns unsere Schuld" von Claus Cornelius Fischer, Regie: Mati Geschnonneck) UA
02.07.2012 FilmFest München,  EA 15.10.2012 ZDF

2013 Totenengel - Van Leeuwens zweiter Fall (Fernsehfilm, ZDF, 90 Min) (Drehbuch: Jörg von Schlebrügge und Magnus Vattrodt nach dem Roman "Totenengel" von C.C. Fischer, Regie: Mati Geschonnek) EA 4.11.2013 ZDF

2015 TATORT - Einmal wirklich sterben (Serienfilm, BR, 90 Min)
(Buch: Claus Cornelius Fischer und Dinah Marte Golch, Regie: Markus Imboden, ) EA 6.12.2015

in Vorbereitung:
2016 Der Athen-Krimi (Fernsehfilm, action concept für ARD/Degeto) (Drehbuch Claus Cornelius Fischer und Markus B. Altmeyer,  Regie Marc Brummund) EA 29.1.2016 (geplant)

KINO:
2002 Boran (teamworx, 99 Min, Farbe ) (Drehbuch: Claus Cornelius Fischer nach einer Idee von Alex Berner, Regie: Alexander Berner) EA

2004 Blueprint  (BRD, Relevant-Film, Farbe, 110 Min) (Drehbuch: Claus Fischer, Regie: Rolf Schübel)  Erstaufführung: 1.2.2004  KINO / 8.7.2004 DVD

SONSTIGES
2007 Tatort - Schneetreiben, Sprecher: Udo Wachtveitl, Hörbuchfassung des TATORT-Stoffes, Audio Verlag 1 CD
2007 Stephan Benson liest Claus Cornelius Fischer, Und vergib uns unsere Schuld [Tonträger]  Bergisch Gladbach : Lübbe, 2007, Bearb. Romanfassung
2008 Stephan Benson liest Claus Cornelius Fischer, Und verführe uns nicht zum Bösen [Tonträger] / Bergisch Gladbach : Lübbe, 2008, Bearb. Fassung


Homepage von Claus Cornelius Fsicher
--
http://www.ccfischer.de
--


update 7.2.1999
last update 5.4.2005
last update 29.9.2007
last update 05.05.2008
last update 6.4.2009
last update 9.4.2010
last update 23.8.2013
last update 6.12.2015


*** E N D E **

 

H.P. Karr:
Lexikon der deutschen Krimi-Autoren - Internet-Edition
frei zur wissenschaftlichen, journalistischen und nicht-kommerziellen Nutzung
www.krimilexikon.de