Lexikon der deutschen Krimi-Autoren
seit 1986 im Dienste des Verbrechens....
Huby, Felix
+++dieser Eintrag wird derzeit bearbeitet++++

PSEUDONYM FÜR: Eberhard Hungerbühler
BIOGRAPHIE: * 21.12.1938 in Dettenhausen bei Tübingen

Felix Huby arbeitete als Tageszeitungsreporter und Redakteur, bevor er als Chefredakteur der Warentestzeitschrift "DM" und der naturwissenschaftlichen Zeitschrift "X-Magazin" nach Stuttgart berufen wurde.
Von 1972 bis 1979 war er Korrespondent des "Spiegel" in Baden-Württemberg und hat dort mit verschiedenen Reportagen Aufsehen erregt. Anfang der siebziger Jahre erschienen von Felix Huby eine Reihe von Sachbüchern, schon bald folgten Kinder- und Jugendbücher und 1977 sein erster Kriminalroman DER ATOMKRIEG VON WEIHERSBRONN.

Felix Huby schuf in den nächsten Jahren in seinen Kriminalromanen die Figur des Stuttgarter Kommissars Bienzle, der seine Fälle mit seinem "tpyisch" schwäbischen Sinn für Zusammenhänge löst. Mehrere Kriminalromane von Felix Huby wurden vom Fernsehen verfilmt, unter anderem als Beiträge für die TATORT-Reihe. Neben zahlreichen anderen Veröffentlichungen schrieb Felix Huby seit Beginn der achtziger Jahre eine Vielzahl von TV-Filmen und TV-Serien - unter anderem die Vorabend-Serien DER HAFENDETEKTIV und DETEKTIVBÜRO ROTH und die Abendprogramm-Serien ABENTEUER AIRORT, OH GOTT, HERR PFARRER und PFARRERIN LENAU.

Seit Mitte der achtziger Jahre gehört Felix Huby zu den meistbeschäftigen Drehbuchautoren des deutschen Fernsehens. Er arbeitete unter anderen mit einem Autorenteam an der deutschen Adaption der RTL-Daily Soap GUTE ZEITEN, SCHLECHTE ZEITEN mit, ehe er sich wieder eigenen Serien und Reihen zuwandte, darunter MONA M. und großen Teilen von DIE KIDS VON BERLIN oder EIN BAYER AUF RÜGEN. Darüber hinaus schrieb er immer wieder Einzelfilme, darunter für die Reihen ROSA ROTH oder ZWEI BRÜDER.

Mit der Schauspieler Dietz-Werner Steck in der Rolle des" Kommissar Bienzle" konnte Huby schließlich Ende der 80er Jahre seinen ehemaligen Romanhelden auch als TATORT-Figur des SDR etablieren. Neben Adaptionen bereits erschienener Romane erschienen auch nach oder zeitgleich zu Fernsehausstrahlung die aktuellen Romane zur TATORT-Folge.

Über seine Drehbucharbeit schreibt Björn Wirth: 
Drehbuchschreiber Felix Huby gilt in seinem Berufsstand als überaus fleißig und einsatzbereit auf allen Gebieten. Das Bemerkenswerte an den Büchern von Felix Huby ist ihre verblüffende Ähnlichkeit - unabhängig von der Stoffwahl. Unter weitgehendem Verzicht auf alle Genre-Regeln hat der Mann TV-Serien geschrieben und Dramen auch, er kennt sich in der Herstellung von Komödien ebenso aus, wie er um die Konstruktion von Fernsehkrimis zu wissen glaubt.
Bei Letzteren ist es Huby zunächst wichtig, das Publikum präzise über die Rollenverteilung der handelnden Personen zu unterrichten. Um Missverständnisse gar nicht erst aufkommen zu lassen, sind gut und böse deutlich voneinander abzugrenzen, Mischformen strikt zu vermeiden.
Das ermöglicht selbst denjenigen Zuschauern die Orientierung, die während des Krimis das eine oder andere Telefonat zu erledigen haben oder vor dem Fernseher einzunicken pflegen. Aus Gründen der Übersichtlichkeit ist auch auf eine quantitative Beschränkung der Akteure zu achten, wobei die Guten stets in leichter Überzahl aufzutreten haben, was wiederum der Nervenschonung des Publikums dient.
Denn immerhin gehört zu einem Krimi auch ein Mord, weil das Ausbleiben eines Mordes zu Verunsicherungen führen könnte und in jedem Fall der Eindruck zu vermeiden ist, es handele sich hier um ein Lustspiel. Bei der Gestaltung eines Mordes ist es ratsam, einen der wenigen Bösen ableben zu lassen, um die Gefühle der Zuschauer nicht allzu großen Schwankungen auszusetzen. Ein gewisser Verlust an Spannung wird aus selbigem Grund billigend in Kauf genommen.
Die rasche Aufklärung des Falles ist dann selbst für einen Routinier wie Huby nur noch Formsache und hat mit der Inhaftierung des letzten verbliebenen Bösen zu erfolgen, während sich die Guten noch einmal zur Abschlussszene gruppieren und einander erleichtert anblicken.
Quelle: http://goo.gl/f4Qytj
Quelle bei webcite: http://www.webcitation.org/6J2kOqXe9

1999 wurde Felix Huby für sein Werk mit dem "Ehrenglauser" der Autorengruppe deutsche Kriminalliteratur DAS SYNDIKAT ausgezeichnet.

Über Felix Huby und andere
Reinhard Jahn: Die Regeln der Gewalt - Terrorismus und politische Gewalt im deutschen und internationalen Kriminal- und Unterhaltungsroman


Fragen des Taschenbuch-Magazins:
Wen/Was fürchten Sie am meisten?
Politiker, die glauben. Frieden sei nur durch ein weiter eskalierendes Gleichgewicht des Schreckens möglich. Und Mütter, die ihre Kinder ein Leben lang zu Dankbarkeit verpflichten wollen.
Warum schreiben Sie Kriminalliteratur?
Weil ich da viel von dem zeigen kann, was mich beschäftigt; weil ich mir den großen literarischen Roman nicht zutraue; weil mir Krimi schreiben fast soviel Spaß macht wie Krimi lesen.
Ihr Lieblings-Autor: Janwillem van de Wetering

Ausführliches Interview bei planet-interview.de
Felix Huby - Mein Ziel war es immer, die Leute zu unterhalten.
http://planet-interview.de/interview-felix-huby-21122008.html
Großinterview mit Felix Huby:
2008 "Fast wie von selbst" Ein Gespräch mit Dieter de Lazzer, Reihe Filmbibliothek, Verlag der Autoren, Frankfurt a. M. 2008 ISBN 978-88661-313-7

Felix Huby bei WIKIPEDIA
http://de.wikipedia.org/wiki/Felix_Huby



KRIMINALROMANE:
1977 Der Atomkrieg von Weihersbronn (rororo 2411) OA (später: Bienzle und der Terrorist)
1977 Tod im Tauerntunnel (rororo 2422) OA (später: Bienzle und der Tod im Tauerntunnel)
1978 Ach, wie gut daß niemand weiß (rororo 2446) OA  (später: Bienzle und der Puppenspieler)
1979 Sein letzter Wille (rororo 2499) OA (später: Bienzle und der falsche Mord)
1981 (mit Fred Breinersdorfer) Der Schlangenbiß (Knaur 4921) OA
1982 Schade, daß er tot ist (rororo 2584) OA (später "Bienzle und der alte Türke")
1983 Bienzle stochert im Nebel (rororo 2638) OA
1985 Bienzle und die schöne Lau (rororo 2705)
1986 (gem mit Götz George) Schimanski  (Heyne 6686) OA
1986 Bienzles Mann im Untergrund (rororo 2786) OA
1988 Bienzle und das Narrenspiel (rororo 2872) OA
1988 Jeder kanns gewesen sei (Stories) Bleicher Verlag OA
1990 Bienzle und der Sündenbock (Stories) (rororo 2958) OA
1992 Gute Nacht, Bienzle (rororo 3066) OA (Verfilmt als "TATORT - Bienzle und der Tote im Park" NEA u.d.T.))
1994 Bienzle und der Biedermann (rororo 3077) OA (nach dem gleichnamigen TATORT-Drehbuch)
1994 Der Atomkrieg in Weihersbronn: drei Fälle für Hauptkommissar Bienzle (rororo 3140) (Kompilation, enthält: Der Atomkrieg in Weihersbronn. Tod im Tauerntunnel. Ach wie gut, daß niemand weiß)
1999 Bienzle und der Champion (rororo 43336) OA (nach dem gleichnamigen TATORT-Drehbuch)
2000 Bienzle und die lange Wut (rororo  22805) OA
2001 Bienzle und der Klinkenmörder (rororo ; 22939) OA
2002 Bienzle im Reich des Paten (rororo 23208) OA
2003 (mit Ulrich Werner Grimm) Van Dyk ermittelt: Schattenbilder, Berlin-Krimi-Verlag (nach dem gleichnam. Hörspiel)
2005 Bienzle und die letzte Beichte, Fischer 16674, OA
2006 Bienzles schwerster Fall, Fischer 17134, OA
2006 Bienzle und der Terrorist / Bienzle und der Puppenspieler (zwei Romane) Fischer 17034  (Kompilation, Neuausgabe der Romane "Der Atomkrieg von Weihersbronn" und "Ach wie gut, dass niemand weiß..")

2006 Bienzle und der Tod im Tauerntunnel / Bienzle und der falsche Mord  (Zwei Romane) (Kompilation, Neuausgabe von "Tod im Tauerntunnel" und "Sein letzter Wille") Fischer 17035
2006 Der Heckenschütze - Peter Heilands erster Fall, Fischer 10286
2007 Der Falschspieler - Peter Heilands zweiter Fall, Fischer/Scherz 11008
2007 Der Bluthändler - Peter Heilands dritter Fall, Fischer/Scherz 18098

2008 Bienzles Mann im Untergrund / Bienzle und der Mord im Park (zwei Romane) Fischer 17036 (Kompilation Neuausgabe der Romane "Bienzles Mann im Untergrund" und "Gute Nacht, Bienzle")
2008 Bienzle und der alte Türke / Bienzle stochert im Nebel (wei Romane) Fischer 17041 (Kompilation, Neuausgabe der Romane  "Schade, dass er tot ist" und "Bienzle stochert im Nebel")
2009 Bienzle und das ewige Kind (Fischer 18475)
2010 Bienzle und die lange Wut / Bienzle im Reich des Paten, Kompilation NEA Fischer
2011 (als Hg, mit Horst Bosetzky) Nichts ist so fein gesponnen: 12 Kriminalgeschichten, Messkirch: Gmeiner
2011 Null Chance -Peter Heilands vierter Fall, Fischer 18476, OA
2011 Adieu Bienzle, Fischer 19142 OA


ANDERE BÜCHER:
1967 report Bauen in unserer Zeit / [Text u. Red.: Eberhard Hungerbühler u. Marianne Danner. Hrsg. von d.  Geschäftstelle Öffentl. Bausparkassen]. - [Stuttgart] : Dt. Sparkassenverl.
1975 Rettet uns die Sonne vor der Energie-Katastrophe? / Eberhard Hungerbühler. - Ravensburg : Maier, 1975
1975 Neuer Rohstoff Müll-Recycling / Eberhard Hungerbühler. - Ravensburg : Maier, 1975
1976 Vier Freunde auf heißer Spur (Jugenkrimi) Ueberreuther OA
     (1983 neu als: Felix und Co auf heißer Spur, Knaur 2261)
1977 Landwirtschaft, permanente Einmischung in die Natur : Vortrag anlässl. d. 2. Agrarkredittages d. Norddt. Landesbank am 17. Januar/ Eberhard Hungerbühler. - [Hannover] : Norddt. Landesbank
1977 Klipp und klar 100 x Kriminalistik : [von d. Brandmarkung bis zum Verbrecherfoto] / von Eberhard Hungerbühler. - Mannheim, Wien, Zürich : Bibliographisches Institut,
1977 Einbruch im Labor, Jugenroman, Thiemann, OA HC
1978 Terloff (historischer Jugendroman) Thienemann OA HC,
1979 Vier Freunde sprengen den Schmugglerring  - Wien, Heidelberg : Ueberreuter
       1980 neu als Felix & [und] Co. jagen die Schmugglerbande, Dt. Bücherbund)
1979 Felix & Co. und der grosse Eisenbahnraub : d. neuen Abenteuer d. 4 Freunde / - Wien, Heidelberg : Ueberreuter,
1979 Ilaniz, Jugendroman, Thienemann, OC HA
1980 (mit Conradt, Marcus) Die Geschichte von Doktor Faust / - München : Verlag Steinhausen
1980 Traumreisen : auf d. Spuren grosser Entdecker - Stuttgart, Hamburg, München : Dt. Bücherbund,
1980 Das abenteuerliche Leben des Doktor Faust, Thienemann, OA HC
1981 (mit Chris Brohm) Rummelplatzkinder, (Roman zur ZDF-Fernsehserie "Viel Rummel um den Skooter"), Ueberreuther, OA HC
1981 Felix & [und] Co und der Kampf in den  Bergen : d. neuen Abenteuer d. 4 Freunde, Ueberreuther
1982 Das abenteuerliche Leben des Doktor Faust - Stuttgart : Thienemann,
1982 Warum sagst Du nicht "Nein danke"? : Drogen sind d. falsche Trip / Eberhard Hungerbühler ; Klaus Mellenthin. -(Fischer-Taschenbücher ; 4227 : Informationen zur Zeit)
1982 Pioniere des Automobils / Hungerbühler ; Scheuthle. Ueberreuter
1982 Felix & Co. und die Jagd im Moor - Ueberreuter
1983 Pioniere für den Frieden / Eberhard Hungerbühler Unter Mitarb. von Werner Jany u. Lydia Tews.. - Stuttgart : Dt. Bücherbund,
1983 Pioniere der Archäologie / Hungerbühler; Brehm. Hrsg. von Eberhard Hungerbühler. - Stuttgart : Dt. Bücherbund
1984 Cooper, James Fenimore: Der Letzte der Mohikaner. Neu erzählt von Felix Huby. - Stuttgart : Dt. Bücherbund
1984 Paul Pepper und das schleichende Gift, Franckh OA
1984 Paul Pepper und der schwarze Taucher, Franckh OA
1984 Paul Pepper und der tödliche Sprung, Franckh OA
1984 Paul Pepper und die tickende Bombe, Franckh OA
1984 Robin Hood / neu erzählt von Felix Huby. -  Stuttgart : Dt. Bücherbund
1985 Stevenson, Robert Louis: Die Schatzinsel /  Neu erzählt von Felix Huby. - Stuttgart :   Dt. Bücherbund,
1985 (Steffen Kent:) Captain Blitz und seine Freunde - Sturz aus der Zirkuskuppel, Tosa Verlag, Wien
1985 Felix & Co. und der grosse Eisenbahnraub : d. neuen Abenteuer d. 4 Freunde / München: Knaur 2275,
1985 Störtebeker / neu erzählt von Felix Huby. - Stuttgart : Dt. Bücherbund,
1985 Paul Pepper und der Mann im Hintergrund, Franckh OA
1985 Paul Pepper und der rote Baron, Franckh OA
1985 Paul Pepper und der stumme Zeuge, Franckh OA
1985 Paul Pepper und die rasende Jagd, Frankch OA
1985 Paul Pepper und die sechs Dunkelmänner, Franckh OA
1985 Paul Pepper und die Video-Piraten, Franckh OA
1986 Paul Pepper und der Rote Baron, Franckh OA
1986 Paul Pepper und der Brandstifter, Franckh OA
1986 Münchhausen : Abenteuer zu Lande, zu Wasser u. in d. Luft /neu erz von Felix Huby - Stuttgart: Dt. Bücherbund
1986 König Artus / neu erzählt von Felix Huby. -  Stuttgart : Dt. Bücherbund,
1987 Paul Pepper und die lauernde Falle, Franckh OA
1987 (gem mit Marcus Conradt) Der Eugen, Bleicher Verlag, HC
1987 Paul Pepper und die Fluß-Mafia, Franckh OA
1987 Buffalo Bill / neu erzählt von Felix Huby. - Stuttgart : Dt. Bücherbund,
1988 Paul Pepper und der weiße Tod, Franck OA
1988 Oh Gott, Herr Pfarrer (Roman nach der TV-Serie) FranckhOA
1990 Pfarrerin Lenau (Roman nach der TV-Serie) Quell Vlg OA HC
1990 Abenteuer Airport : Flughafengeschichten / - Wien : Ueberreuter, (TV Novel)
1992 Die Leute von Bärenbach, Roman, Ed. Weitbrecht, OA HC
1994 (mit Bernd Schulz) Ein Bayer auf Rügen (TV-Novel) (Bastei Lübbe 12314)
1994 Baden-Württemberg / Fotogr: Josef Bieker; U Romeis. Text: Felix Huby ; Karlheinz Fuchs. - München : Bucher
1999 Die Kids von Berlin : [Roman zur ZDF-Serie] / Felix Huby & Chris Brohm -Leinfelden-Echterdingen : Dino-Verl.
2001 (mit Astrid Litfaß) Männer sind zum Abgewöhnen (Roman) (Fischer 15006) OA
2002 (mit Hans Münch) Dr. Engels Tiergeschichten (TV-Novel nach d Serie „Tierarzt Dr. Engel") (rororo 23155) OA
2003 (mit Marcus Conradt) Geschichten vom Eugen, Berlin : Pro Business
2013 (mit  Hnas Münche) Die Schwaben und die Republik : so semmer halt!, Stuttgart: Belser
2014 (mit Hartwin Gromes) Net mit uns : Helden und Rebellen aus Baden und Schwaben, Stuttgart: Belser
2014 Heimatjahre, Roman, Klöpfer & Meyer, OA HC

FUNK:
1978 Sieg über die Tiefe (nach William M. Lee) WDR 47 Min
1981 Ein Toter hört nicht Radio, SWF, 60 Min
1982 Geh nie mir leeren Händen, SWF/HR 37 Min
1984 Leiche in Öl oder Der Traum von Costa Rica, SWF 53 Min
1988 Der Leibwächter, SWF
1995 Dorothee räumt auf, SWF Tübingen 45 Min
1998 (mit Ulrich Werner Grimm) Die Luftbrücke - Berlin Airlift (Dokumentarhörspiel) 50 und 50 Min, WDR
1998 (mit Ulrich Werner Grimm) Schattenbilder (50 und 50 Min) WDR (auch Roman, 2003)
2000 Carl Djerassi: Das Bourbaki-Gambit, WDR, 70 Min (Hörspielbearbeitung: Felix Huby und U.W. Grimm)
2000 Einbruch ins Labor, SWR Tübingen, 40 Min
2004 Das Stuttgarter Hutzelmännlein, SWR Tübingen, 42 Min
2005 Grüß Gott, Herr Minischter, SWR, 45 Min
2005 Schwabenblues - Geschichte einer schwäbischen Familie, SWR, 40 Min
2006 Bienzle und der Mord am Neckar, SWR, 53 Min
2009 Radio TATORT - Schlössers Geheimnis oder Frauen morden anders, SWR 55 Min
2012 Flaschenbier und Kaviar, SWR Tübingen, 45 Min

FERNSEHEN: siehe eigener Eintrag
Felix Huby (Fernsehen)


 


FILM / Kino:
1986 Didi auf vollen Touren (Regie: Wigbert Wicker & Robert Menegos, Drehbuch: Felix Huby mit Robert Menegoz, Christoph Treutwein und Dieter Hallervorden) Mit Dieter Hallervorden, Bernard Menez (Action-LKW-Komödie)
1997 Der Fischerkrieg vom Bodensee (Kino/TV-Film, 90 Min SDR / Arte) (Drehbuch: Felix Huby, Klaus Gietinger, Regie: Klaus Gietinger)


SONSTIGES:
1990 In meines Vaters Haus sind viele Wohnungen : ein   Film aus der Fernsehserie "Oh Gott, Herr Pfarrer" / Buch:  Felix Huby. Regie: Bruno Voges. - Stuttgart : Calwer Verl., Kaufvideo
1990 Lasset die Kindlein zu mir kommen : ein Film aus der Fernsehserie "Oh Gott, Herr Pfarrer" / Buch: Felix Huby. Regie: Bruno Voges. - Stuttgart : Calwer Verl. Kaufvideo
1990 Ich danke dir, Gott, dass ich nicht bin wie jene : ein  Film aus der Fernsehserie "Oh Gott, Herr Pfarrer" / Buch:  Felix Huby. Regie: Theo Mezger. - Stuttgart : Calwer Verl. Kaufvideo
1990 Du sollst kein falsch Zeugnis reden : ein Film aus der Fernsehserie "Oh Gott, Herr Pfarrer" / Buch: Felix Huby. Regie: Theo Mezger. - Stuttgart : Calwer Verl. Kaufvideo
1990 Die Liebe höret nimmer auf : ein Film aus der  Fernsehserie "Oh Gott, Herr Pfarrer" / Buch: Felix Huby. Regie: Bruno Voges. - Stuttgart : Calwer Verl Kaufvideo
1998 30-60-90 Grad - durchgehend geöffnet (Revue/ Show) (Musik: Niclas Ramdohr, Songtexte: Thomas Pigor, Buch: Felix Huby und Heinz Kahlau) Theater des Westens

2008 "Der Eugen": Die ersten 20 Folgen : Schwäbische TV-Serie, Kornwestheim : Mäule & Gosch, DVD
2010 Der König von Bärenbach - Die komplette Serie [4 DVDs] in-akustik GmbH & Co.KG

2014 Bienzle und die letzte Beichte [Tonträger] : ein Oberschwaben-Krimi ; gekürzte Lesung / Felix Huby. Gekürzte Lesefassung: Stephanie Mende. Regie: Stephanie Mende und Volker Gerth. Sprecher: Martin Umbach, München: Audio Media, 4 CDs (ca. 300 Min.) ; 12 cm, in Behältnis



Homepage von Felix Huby
----
http://www.felixhuby.de/
----
last update 17.2.2003
last update 4.1.2007
last update 2.2.2012
last update 22.6.2014

*** E N D E ***
H.P. Karr:
Lexikon der deutschen Krimi-Autoren - Internet-Edition
frei zur wissenschaftlichen, journalistischen und nicht-kommerziellen Nutzung
www.krimilexikon.de