Lexikon der deutschen Krimi-Autoren
seit 1986 im Dienste des Verbrechens....
Jaumann, Bernhard 

Biografie: * 8.6.1957 in Augsburg.

Bernhard Jaumann studierte Deutsch, Geschichte, Sozialkunde an der Universität in München. Danach arbeitete er als Gymnasiallehrer in Bad Aibling, unterbrochen von längeren Auslandsaufenthalten in Italien, Australien und Mexico-Stadt. Ab 1998 veröffentlichte er eine Krimiserie, deren einzelne Bände jeweils einen der fünf Sinne zum Thema hatten und in einer anderen Metropole spielen. Ab 2006 lebt er teilweise in Namibia. 
Für seinem Roman SALTIMBOCCA wurde er mit dem FRIEDRICH-GLAUSER-PREIS 2003 des SYNDIKATs ausgezeichnet. In der Begründung der Jury hieß es:

"Bernhard Jaumanns kulinarischer Krimi ist ein Festmahl - hier stimmen die Zutaten bei jedem Gang: Sprachlicher Gaumenkitzel, spannende Komposition, witzige Darreichung - und das Ganze abgeschmeckt mit genau dem richtigen Schuss Ironie.
Ein nahezu mittelloser Krimiautor will den Leser glauben machen, Bernhard Jaumann zu sein und in Rom für den letzten Band seiner 5-Sinne-Krimiserie zu ermitteln. Der mittellose Krimi-autor schreibt einen Krimi um einen mittellosen Privatdetektiv. Die raffinierte Konstruktion aus Ich-Erzählung des Autors mit eingewobener Fiktion ist hervorragend geglückt: Geschliffene Schreibe, gelungene Verwischung von Realität und Fiktion und für Liebhaber der italienischen Metropole bietet Jaumann noch Hinweise in bester Reiseführerqualität."

2005 begann er mit DIE VIPERN VON MONTESECCO eine Reihe von Romanen um die Bewohner des italienischen Dorfes Montesecco. Für den dritten Montesecco-Roman DIE AUGEN DER MEDUSA wurde er 2009 mit dem DEUTSCHEN KRIMI PREIS ausgezeichnet.

Über den zweiten Roman der Montesecco-Reihe urteilte Ralf Kramp bei FOCUS Online:
Bernhard Jaumann schreibt sich hier nicht seine teutonischen Italien-Fantasien von der Seele. Seine Schilderungen der Mentalität sind authentisch und kenntnisreich. Das pittoreske Porträt des dörflichen Mikrokosmos malt er zunächst in lieblichen Farben, um gleich darauf tiefe Risse hineinzukratzen.
Quelle:
Ralf Kramp: Krimi der Woche - Champagner, Austern, Edelhuren, Focus Online Krimi-Kolumne 22.5.2007
http://www.focus.de/kultur/buecher/krimikolumne/krimi-der-woche_aid_56834.html

Sein Aufenthalt in Namibia inspirierte Bernhard Jaumann zu einigen Stories, die in Namibia bzw Südwestafrika angesiedelt sind, sowie zu dem Kurzroman GEIERS MAHLZEIT und dem dokumentarisch unterlegten Thriller DIE STUNDE DES SCHAKALS, in dem er sich mit dem Mord an dem Juristen Anton Lubowski befasste, dem erste Weißen, der in Namibia öffentlich seine Mitgliedschaft in der Unabhängigkeitsbewegung SWAPO erklärt hatte und derim September 1989 unter nicht geklärten Umständen erschossen wurde.
Für DIE STUNDE DES SCHAKALS wurde Bernhard Jaumann mit dem DEUTSCHEN KRIMI PREIS 2011 ausgezeichnet.
Selbstportrait des Autor bei krimi-forum.de
http://www.krimi-forum.net/Datenbank/Autor/fa000662.html

Bernhard Jaumann bei WIKIPEDIA
http://de.wikipedia.org/wiki/Bernhard_Jaumann



KRIMINALROMANE
1998 Hörsturz, Aufbau-TB 1506
1999 Handstreich, Aufbau-TB 1507
1999 Sehschlachten, Aufbau-TB 1505
2001 Duftfallen, Aufbau-TB 1508
2002 Saltimbocca, Aufbau-TB 1509
2005 Die Vipern von Montesecco, Gustav Kiepenheuer,  OA HC
2007 Die Drachen von Montesecco, Aufbau, OA HC
2008 Geiers Mahlzeit, kaliber.64 Edition Nautilus, OA
2009 Die Augen der Medusa, Aufbau, OA HC
2010 Die Stunde des Schakals, Kindler, OA HC


Homepage von Bernhard Jaumann
-----
http://www.bernhard-jaumann.de/
----


Sekundärliteratur zu Bernhard Jaumann
(zusammengestellt von Thomas Przybilka)
zu DUFTFALLEN
(ött): Allen Sinnen gewidmet. Bernhard Jaumann und sein neuer Krimi „Duftfallen„. Augsburger Allgemeine v. 22.2.2001
zu HANDSTREICH
-Behnke, Irmgard: Jaumann, Bernhard: Handstreich. ekz-Informationsdienst (1999) 34
Hültner, Robert: Robert Hültners Krimi-Kolumne. AZ v. 27/28.5.2000
Sommerschuh, Jens-Uwe: Im Reich der Sinne. Sächsische Zeitung v. 22./23.4.2000
zu HÖRSTURZ
-Careg, Maria: Jaumann, Bernhard: Hörsturz. Berliner LeseZeichen online (1999) 4
-Krause, Christine: Bernhard Jaumann, Hörsturz. DSB-Report (2000) 4
-M.C. [d.i. Maria Careg]: Jaumann, Bernhard: Hörsturz. Berliner LeseZeichen 7 (1999) 4
-Mathews, Peter: Tote singen nicht. Neue Promenade (1998) 5
-Matthies, Bernd: Feuer in der Oper. Bernhard Jaumann bringt in seinem Wien-Krimi die Fiaker auf Trab. Der Tagesspiegel v. 16.5.1999
-Müser, Mechthild: Bernhard Jaumann, „Hörsturz„. Radio Bremen 3 (Journal am Morgen), Sendung v. 31.12.1998
-of: Wien-Krimi der klassischen Art. Tll-Bücherrezensionen Online v. 21.9.1999
-Sommerschuh, Jens-Uwe: Im Reich der Sinne. Sächsische Zeitung v. 22./23.4.2000
zu SALTIMBOCCA
-Behnke, Irmgard: Jaumann, Bernhard: Saltimbocca. ekz-Informationsdienst (2002) 27
-gh: Neu im Buchladen: Geschichten über Rom, seine Küche & ungeklärte ?????. Leipziger Volkszeitung v. 27.6.2002
-Paetz, Bernd: Wasser im Mund, Tränen im Auge. „Saltimbocca„ ist spannend, intelligent und amüsant: Brunetti heißt nicht Guido und ermittelt doch auf Donna-Leon-Niveau. Rhein-Zeitung (Koblenz) v. 21.5.2002 [No. 115]
-(va) [d.i. Volker Albers]: Appetitlich. Hamburger Abendblatt (Journal) v. 7./8.9.2002
zu SEHSCHLACHTEN
-Behnke, Irmgard: Jaumann, Bernhard: Sehschlachten. ekz-Informationsdienst (1999) 4
-Braendle, Christoph: Sidneys schwarze Sonne. Viel besser als sein Titel, besser als Andrew Vachss: Bernhard Jaumanns „Sehschlachten„ ist ein brillanter Konzept-Krimi. Falter (Wien) (1999) 7. [A]
-Sommerschuh, Jens-Uwe: Im Reich der Sinne. Sächsische Zeitung v. 22./23.4.2000

© Die Bibliographie der Sekundärliteratur ist ein Service des
BoKAS Bonner Krimi Archiv [Sekundärliteratur]
Thomas Przybilka Buschstr. 14 D-53113 Bonn

Last update 10.2.2008
last update 19.1.2009
last update 27.6.2010
H.P. Karr:
Lexikon der deutschen Krimi-Autoren - Internet-Edition
frei zur wissenschaftlichen, journalistischen und nicht-kommerziellen Nutzung
www.krimilexikon.de