Lexikon der deutschen Krimi-Autoren
seit 1986 im Dienste des Verbrechens....
Siodmak, Curt bzw Kurt

BENUTZT PSEUDONYM: in Filmen auch credited als "Kurt Siodmak" oder "Curtis Siodmak"

BIOGRAPHIE: * 10-08-1902 in Dresden 2.9.2000 Los Angeles

Der in Dresden geborene Schriftsteller, Drehbuchautor und Regisseur verfaßte im Lauf seines Lebens mehr als 30 Romane, darunter etwa 10 Titel, die man dem Science-Fiction-Genre zurechnen kann.
Siodmak durfte sich schon als Achtjähriger über die Veröffentlichung eines selbstverfaßten Märchens freuen. Er machte 1927 seinen Dr. phil an der Universität Zürich (anderen Angaben zufolge studierte er dort Mathematik) und studierte 1929 bis 1930 an der Technischen Hochschule in Dresden und Stuttgart. Schon seit 1925 war er schriftstellerisch tätig, zu den 18 Romanen, die er in deutscher Sprache veröffentlichte, gehörte F.P.1 ANTWORTET NICHT (1931) der 1933 von der UFA mit Hans Albers verfilmt wurde (Regie: Karl Hartl).

Zwischen 1933 und 1937 schrieb er einige phantastische Kriminalromane, die in der Schweiz erschienen, denn bereits 1933 war Siodmak nach London emigriert, wo er bis 1937 für die Gaumont arbeitete. Schließlich siedelte er 1938 in die USA über und wurde - nachdem er das Buch zu "The Invisible Man Returns" geschrieben hatte - Hausautor bei den Universal-Studios. Dort machte er sich rasch als Verfasser von Filmdrehbüchern, Regisseur und Produzent einen Namen, unter anderem soll er die Figur des "Wolf Man" kreiert haben. Bei einigen Produktionen arbeitete er mit seinem Bruder Robert Siodmak zusammen.

Weltruhm erwarb Curt Siodmak mit seinem utopischen Roman "Donovan’s Brain" (Donovans Gehirn). Das Buch wurde in mehr als zehn Sprachen übersetzt und mehrere Male verfilmt, erstmals 1943/44 unter dem Titel "The Lady and the Monster" mit Erich von Stroheim. Orson Welles adaptiert den Roman für eine Hörfunkversion.

In den sechziger Jahren kehrte Curt Siodmak zeitweilig nach Deutschland zurück. Der Film "Das Feuerschiff", der nach seinem Drehbuch entstand, erhielt einen Bundesfilmpreis. 1998 wurden ihm und seinem Bruder Robert Siodmak eine Retrospektive bei den Internationalen Filmfestsspielen Berlin gewidmet.

Aufsatz zu Leben und Werk: Franz Rottensteiner: Wetraumstationen, verrückte Wisenschaftler und dämonische Gehirne: die SF Curt Siodmaks, in: Jeschke, Wolfgang (Hrsgb.): "Das Science-Fiction Jahr, Ausgbe 1986", (München 1986, = Heyne 4260), S. 311 - 325

Lexikonartikel zu Siodmak, Kurt, in: Giessen, Rolf: Lexikon des phantstischen Films, (Berlin 1984 = Ullstein 36508/9) Bd 2, S 208 - 214

Autobiographie:
Curt Siodmak: Unter Wolfsmenschen, Band 1: Europa / Band 2: Amerika, Weidle-Verlag 1996/1997

Über Curt und Robert Siodmak:
1998 Wolfgang Jacobsen/Hans Helmut Prinzler (Hrsgb.): Siodmak Bros. Berlin-Paris-London-Hollywood, Berlin, Argon Verlag Mit Beiträgen von Rolf Aurich, Jörg Becker, Rolf Giesen, Norbert Grob, Wolfgang Jacobsen und Karl Prümm. Mit Textdokumenten von Robert und Curt Siodmak, Dolbin und Maxime Grandi.

Curt Siodmak bei IMDB.COM
http://www.imdb.com/name/nm0802561/reference

Curt Siodmak bei filmportal.de
http://www.filmportal.de/person/kurt-siodmak_daeeac741bda452fb9ba2786e2da1ab3

Curt Siodmak bei WIKIPEDIA
http://de.wikipedia.org/wiki/Curt_Siodmak





KRIMINALROMANE
1930 Der Schuß im Tonfilmatelier, Scherl, Berlin, OA
1931 F.P.1 meldet sich nicht (Keil Vlg Berlin) OA
1932 F.P. 1 antwortet nicht (Neuausgabe) (Scherl Vlg)
1931 Stadt hinter Nebeln (Zeitroman Vlg, Berlin) (auch: Das Bergland Buch, Reihe Zeitromane) OA
1932 Rache im Äther (Goldmann, Leipzig)
1932 Die Madonna aus der Markusstraße, Goldmann
1993 Bis ans Ende der Welt, Goldmann Leipzig, OA
1937 Die Macht im Dunkeln (angeblich handlungsgleich mit "Stadt hinter Nebeln") (Morgarten Vlg Zürich/Leipzig)


ANDERE BÜCHER:
1942 Donovan's Brain, deutsch 1951 Der Zauberlehrling, Nest Verlag, Übersetzung: Mary Brand, Neuausgabe 1960 Donovans Gehirn, Heyne 66 Verfilmt 1944, 1953 und 1962
1955 Der Weg zu den Sternen (Riders to the stars, 1954) (1955 als Utopia Großband 25, Übersetzung: Walter Ernsting. US-Ausgabe mit der Autorenangabe R. Smith, deutsche Ausgabe mit Autorenangabe Curt Siodmak) (Novelisation seines Films)
1959 Skyport, deutsch 1961 Hotel im Weltraum, Heyne 140, Übersetz: Maria von Schweinitz (spät Heyne SF 3007)
1968 Hauser's Memory, deutsch 1974 Hausers Gedächtnis, Heyne SF 3413, DEA, Übersetzung: Yomo Cap
1971 The third ear, deutsch: 1973 Das dritte Ohr, Fischer Orbit 27, DEA Übersetzung Johannes Piron
1974 City in the sky, deutsch 1976 Die Stadt im All, Heyne SF 3506, DEA, Übersetzung: Yomo Cap
1986 Ich, Gabriel (I, Gabriel), Übersetzung. Walter Brumm, Heyne SF 4290
1991 Die Hexen von Paris (romantischer Abenteuerroman) (Goldmann 9475)

FUNK
1944 Donovan's Brain, Hörspielfassung in der Reihe CBS "Suspense" https://archive.org/details/OrsonWellesOnSuspense
Suspense. May 18, 1944. CBS net. "Donovan's Brain" Part one. Sponsored by: Roma Wines. A determined scientist plans to keep Mr. Donovan's brain alive in a jar...not such a good idea! The story is concluded the following week. Orson Welles, William Spier (producer, director), Curt Siodmak (author), Hans Conried, Jerry Hausner, John McIntire, Jeanette Nolan, Joseph Kearns.
Audio hier:
https://ia700409.us.archive.org/23/items/OrsonWellesOnSuspense/440518_Donovans_Brain_part_1.mp3
https://ia600409.us.archive.org/23/items/OrsonWellesOnSuspense/440525_Donovans_Brain_part_2.mp3
Orson Welles Parodie auf "Donovans Brain"  hier

1955 DONOVAN'S BRAIN, written by William Templeton   based on the novel "Donovan's Brain" by Curt Siodmak
directed by Paul Nickell starring Wendell Corey , June Dayton E.G. Marshall
Synopsis: The story of the living brain of a physically twisted billionaire bent on global domination who dies in an accident, also harkened back to the Holocaust. SENDUNG 28-Feb-1955

FERNSEHEN:
1955 Donovan's Brain (CBS)
1958 Tales of Frankenstein: The Face in the Tombstone mirror (Regie)
1977 Der Heiligenschein (Fernsehfilm, SFB) (Drehbuch: Curt Siodmak und Heinz Schirk, nach einer Vorlage von Curt Siodmak, Regie: Heinz Schirk) EA 6.12.1977 ARD



KINO:
(Die Bezeichnung "Story von" oder "nach einer Story von" in den Credits bezieht nicht auf veröffentlichte Shortstories, sondern bezeichnet die jeweils für einen Film geschriebene "Filmvorlage", heute "Treatment" genannt)

1929 Menschen am Sonntag (Deutschland, 74 Min) (Drehbuch: Billy Wilder nach einer Reportage von Kurt Siodmak, Regie: Robert Siodmak, Billy Wilder, Edgar G. Ulmer)

1930 Der Schuß im Tonfilmatelier (Deutschland, 72 Min) (Drehbuch: Kurt Siodmak, Rudolf Katscher und Egon Eis nach dem gleichnamigen Roman von Kurt Siodmak, Regie: Alfred Zeisler) Mit Gerda Maurus

1931 Der Ball (F, 75 Min)(Regie: Wilhelm Thiele, Drehbuch: Curt Siodmak nach einem Roman von Irene Nemirowsky)

1931 Le bal (F, 75 Min) (Französische Fassung von "Der Ball") (Regie: Wilhelm Thiele, Drehbuch: Henry Falk und Curt Siodmak nach einer Story von Irene Nemirowsky)

1931 Der Mann, der seinen Mörder sucht (Looking for his murderer) (Deutschland, 97 Min, gekürzt 68 Min) (Regie: Robert Siodmak, Drehbuch: Ludwig Hirschfeld, Kurt Siodmak, Billie Wilder und Robert Siodmak nach dem Bühnenstück "Jim, der Mann mit der Narbe" von Ernest Neubach und einem Roman von Jules Verne)

1932 F.P. 1 antwortet nicht (USA-Titel: F.P.1. doesn`t answer) (Deutschland 114 Min, TV-Fassung 111 Min) Regie: Karl Hartl, Drehbuch: Walter Reisch und Kurt Siodmak nach dem Roman von Kurt Siodmak) Mit Hans Albers, Sibylle Schmitz

1933 F.P.1 does ot reply /Secrets of F.P.1 (Englische Version von "F.P.1 antwortet nicht" zum Vertrieb in den USA und GB ) (Deutschland, 74 Min) (Regie: Karl Hartl, Drehbuch: Peter MacFarlane, Walter Resich, Robert Stevenson und Curt Siodmak nach dem Romman von Siodmak) Mit Conradt Veidt und Leslie Fenton

1933 I.F. 1 ne rèpond plus (auch: F.P.1. ne répond plus) (Französische Fassung von "F.P.1 antwortet nicht") (Deutschland, xx Min) (Regie: Karl Hartl, Drehbuch: Curt Siodmak nach seinem Roman) Mit Charles Boyer, Jean Murat

1934 Girls will be boys (GB, 70 Min) (Regie: Marcel Varnel, Drehbuch: Roger Burford, Clifford Grey, Curt Siodmak und Robert Siodmak)

1934 Crise est finie /Finie la crise (F, 74 Min) (Regie: Robert Siodmak, Drehbuch: Jacques Constant, Max Kolpe, Nach einer Romanvorlage von Frederick Lohner und Curt Siodmak)

1935 It's a bet  (GB, 69 Min) (Regie: Alexander Esway, Drehbuch: Frank Miller, L. du Garde-Peach und Curt Siodmak nach dem Roman "Hide and I'll find you" von Marcus McGill)

1935 The Tunnel / The Transatlantic Tunnel (GB, 94 Min)(Regie: Maurice Elvey Drehbuch: Curt Siodmak nach dem  Roman "Der Tunnel" von Bernhard Kellermann)

1937 Non Stop New York (GB, 70 Min) (Regie: Robert Stevenson Drehbuch: Curt Siodmak und Robert Pernee, J.O.C. Orton, Sky Stewood nach einem Roman von Ken Atwill)

1938 Her jungle love (USA 81 Min) (Regie: George Archainbaud, Drehbuch: Curt Siodmak und Gerald Geraghty, Story von Lillie Howard, Joseph Monare March und Eddie Welch)

1939 The invisible man returns (Die Rückkehr des Unsichtbaren) (USA, 81 Min) (Filmstory von Joe May und Curt Siodmak, basierend auf einer Vorlage von H.G. Wells, Drehbuch Lester Cole und Curt Siodmak, Regie; Joe May) Mit Vincent Price

1940 Black Friday (Schwarzer Freitag) (USA, 70 Min) (Regie: Arthur Lubin, Drehbuch: Eric Taylor und Curt Siodmak) Mit Boris Karloff, Bela Lugosi (Gehirntransplations / Gangstergeschichte)

1940 The Ape (USA, 61 Min) (Regie: William Nigh, Drehbuch: Richard Carro und Curt Siodmak nach einem Stück von Adam Hull Shirk) Mit Boris Karloff

1940 The invisible Woman (USA, 72 Min) (Regie: A. Edward Sutherland  Drehbuch: Robert Lees, Frederic I. Ronaldo und Gertrude Prucell nach einer Filmstory von Siodmak und Joe May) Mit John Barrymoore

1941 The Wolf-Man (Der Wolfsmensch) (USA, 70 Min) (Regie: George Waggner, Drehbuch: Curt Siodmak) Mit Claude Rains, Lon Chaney

1941 Pacific Blackout  (auch: Midnight anger) (USA, 76 Min) (Regie: Ralph Murphy, Drehbuch: Lester Cole, W.P. Lipscomb und Curt Siodmak nach einer Story von Franz Spencer <d.i. Frank Schulz>)

1941 Aloma of the South Seas (USA, 77 Min) (Regie: Alfred Santrell, Drehbuch: Frank Button, Lillie Hovard, Seena Own und Curt Siodmak nach einem Stück von John B. Hymer und Leroy Owen)

1942 London Blackout Murders (GB) (Regie: George Shermann, Drehbuch: Curt Siodmak)

1942 Invisible Agent (Der unsichtbare Agent) (USA, 81 Min) (Regie: Edward L. Marin Drehbuch: Curtis Siodmak nach einem Roman von H.G. Wells)

1943 False Faces (auch: Attornys Dilemma) (USA, 54 Min) (Regie: George Sherman, Drehbuch: Curt Siodmak)

1943 The Mantrap (USA, 57 Min)  (Regie: George Sherman, Drehbuch: Curt Siodmak)

1943 The Purple V (USA) (Regie: George Sherman, Drehbuch: Robert R. Mill, Bertram Millhausen und Curt Siodmak)

1943 Son of Dracula (USA, 78 Min) (Regie: Robert Siodmak, Drehbuch: Eric Taylor nach einer Story von Curt Siodmak) Mit Bela Lugosi

1943 Frankenstein meets the Wolf-Man (USA, 72 Min) (Regie: Roy William Neill Drehbuch: Curt Siodmak) Mit Bela Lugosi, Lon Chaney

1943 I walked with a Zombie (Ich folgte einem Zombie) (USA, 70 Min) (Regie: Jacques Tourneur Drehbuch: Curt Siodmak, Ardel Wray, Story von Inez Wallace) Mit James Ellison, Frances Dee

1944 The house of Frankenstein (USA, 71 Min) (Regie: Erle C. Kenton, Drehbuch: Curt Siodmak)

1944 The Lady and the Monster (USA 1976) (Regie: George Sherman, Drehbuch: Dane Lussier und Friedrich Kohner nach Curt Siodmaks Roman "Donovans Brain") Mit Erich von Stroheim

1944 The Climax (USA, 86 Min) (Regie: George Waggner DB-Co-Autor: Curt Siodmak nach einem Stück von Edward Locke) Mit Boris Karloff

1945 Berlin Express (USA, 74 Min) (Story von Curt Siodmak, Drehbuch von Harold Medford, Regie: Jacques Tourneur)

1945 Shaddy Lady (USA 91 Min) (Regie: George Waggner, Drehbuch: Gerald Geraghty und Curt Siodmak)

1945 Frisco Sal (USA, 94 Min) (Regie: George Waggner, Drehbuch: Gerald Geraghty und Curt Siodmak) <möglicherweise identisch mit SHADDY LADY>

1946 The beast with five fingers (Die Bestie mit den fünf Fingern) (USA, 88 Min) (Regie: Robert Florey Drehbuch: Curt Siodmak nach einer Story von W. Fryer Harvey) Mit Peter Lorre, Robert Alda

1948 Tarzan's magic fountain (Tarzan and the arrow of death, Tarzan und das blaue Tal) (USA, 70 Min) (Regie: Lee Sholem, Drehbuch: Curt Siodmak und  H. Chandlee nach Edgar Rice Burroughs) Mit Lex Barker, Brenda Joyce

1951 Bride of the Gorilla (Die Braut des Gorilla) (USA, 65 Min) (Drehbuch und Regie: Curt Siodmak) Mit Lon Chaney, Raymond Burr

1953 The magnetic monster (USA, 76 Min) (Regie: Curt Siodmak Drehbuch: Curt Siodmak, Ivan Tors)

1953 Donovans Brain (USA, 75 Min) Regie: Felix E. Feist, Drehbuch: Hugh Brooke und Felix Feist nach dem Roman von Siodmak) Mit Lew Ayres, Nancy Davis BRD-TV-EA 2-10-1992 ARD "Donovans Gehirn"

1954 Riders to the stars (R 3 überfällig) (USA 1954, Farbe, 80 Min) (Regie: Richard Carlsen, Drehbuch: Curt Siodmak nach seinem gleichnamigen Roman, Story von Ivan Tors) William Lundigan, Herbert Marshall

1955 The Creature with the atomic brain (USA, 70 Min) (Regie: Edward L. Cahn, Drehbuch: Curt Siodmak)

1955 Earth vs the flying saucers (Fliegende Untertassen greifen an) (USA, 83 Min) (Regie: Fred F. Sears und Ray Harryhausen (Special effects), Drehbuch: George Worthing Yates, Raymond T. Marcus (= das ist Bernard Gordon), Nach einer Filmvorvorlage von Ray Harryhausen (uncredited) und Curt Siodmak, angeregt durch Donald E. Keyhoe "Flying Saucers from outer space")  Mit Hugh Marlow, Joan Taylor

1956 Curucu, Beast of the Amazon (Curucu, die Bestie vom Amazonas) (USA, 76 Min) (Drehbuch und Regie: Curt Siodmak) Mit John Bromfield, Beverly Garland ("Beast of the Amazon" wird mitunter auch als Einzeltitel geführt)

1957 Lost Slaves of the Amazon (USA, 70 Min) (Regie und Drehbuch: Curt Siodmak) <möglicherweise nur anderer Titel für "Curucu...">

1959/62 The Devil's messenger (USA, 72 Min, Material aus der TV-Serie "No. 13. Demon Street") (Regie: Curt Siodmak <uncredited>. Herbert L. Strock, Drehbuch: Lee Guild, Dory Langdon <d.i. Dory Previn> und Curt Siodmak)

1962 Sherlock Holmes und das Halsband des Todes (Sherlock Holmes et le collier de la mort/Sherlock Holmes: La valle del terrore/ Sherlock Holmes and the deadly necklace) (BRD/F/I, 85 Min) (Regie: Terence Fisher und Frank Winterstein, Drehbuch: Curt Siodmak nach Conan Doyle) Mit Christopher Lee, Senta Berger

1962 Ein Toter sucht seinen Mörder (Over my dead body / Auch: Vengance/ Auch: The Brain)) (GB/BRD, 85 Min) (Regie: Freddie Francis, Drehbuch: Phillip Mackie, Robert Stewart nach "Donovans Brain" von Curt Siodmak) Mit Anne Heywood, Peter van Eyck (andere Titel: Vengance, The Brain, A dead man seeks his murderer, Over my dead Boby))

1963 Das Feuerschiff (BRD, 84 Min) (Regie: Ladislao Vajda, Drehbuch: Curt Siodmak nach einer Erzählung von Siegfried Lenz) Mit James Robertson Justice, Michael Hinz

1966 Liebesspiele im Schnee (US-Titel: Ski fever) (Österreich/USA/CSSR, 98 Min) (Regie: Curt Siodmak, Drehbuch: Curt Siodmak, Robert Joseph) Mit Toni Sailer, Vivi Bach -Schlagerkomödie-

1970 Hauser's Memory (dt: Ständig in Angst) (USA, 99 Min) (Regie: Boris Sagal  Drehbuch: Adrian Spies nach dem Roman "Hausers Gedächtnis" von Curt Siodmak) US-TV-Produktion, Mit David McCallum, Lilli Palmer



last update 5.9.2000
last update  11.8.2014


***ENDE***



H.P. Karr:
Lexikon der deutschen Krimi-Autoren - Internet-Edition
frei zur wissenschaftlichen, journalistischen und nicht-kommerziellen Nutzung
www.krimilexikon.de