Lexikon der deutschen Krimi-Autoren
seit 1986 im Dienste des Verbrechens....
Voss, Willi


PSEUDONYM FÜR: Willi Pohl
BENUTZT PSEUDONYM: "E.W. Pless"

BIOGRAPHIE: * 1944

pless-01 Willi Voss war Arbeiter, Bibliothekar und Journalist, ehe er nach einem längeren Aufenthalt im Nahen Osten freier Schriftsteller wurde.
Neben zahlreichen Western und Jerry-Cotton-Romanen schrieb er für die Reihe der deutschen Krimis im Bastei-Verlag einige sehr sauber erzählte, aktionsreiche Kriminalthriller, die sich mit Stoffen aus allen Bereichen des Genres beschäftigen. Hier begann er auch mit TRÄNEN SCHÜTZEN NICHT VOR MORD  und FROST IM BLUT die Saga um den Hamburger Kriminalobermeister Holger Fleestedt, den Voss als gebrochene Figur in weiteren Romanen immer wieder aufgriff.

Unter dem Pseudonym "E.W. Pless" debütierte er 1979 mit GEBLENDET, einer autobiographisch eingefärbten Insider-Studie aus dem Bereich des Rechts-Terrorismus und seiner Beziehung zu den palästinensischen Falange-Kämpfern. Eine Zeitlang erschienen regelmäßig neben den Romanen von Willi Voss auch "E.W. Pless"-Thriller, die in ihrer stilistischen und erzählerischen Qualität weit über alles hinausragten, was zur Zeit ihres Erscheinens von deutschen Autoren in diesem Genre geschrieben wurde.
Als er mit dem Bastei-Verlag in eine Auseinandersetzung über die Veröffentlichung seines E.W. Pless-Thrillers SIGNUM F geriet, brachte er das Buch in einem Selbstverlag heraus.

1989 wechselte Voss mit seinen Büchern zum Ullstein-Verlag, wo zunächst seine Fleestedt-Romane wiederveröffentlicht wurden und neue Titel der Serie erschienen, darunter auch DAS GESETZ DES DSCHUNGELS, für den Willi Voss 1989 mit dem dritten Platz des DEUTSCHEN KRIMI PREISES ausgezeichnet wurde. Thema blieb weiterhin die Korruption der städtischen Politik durch das organisierte Verbrechen.

Für seinen zweiten E.W. Pless-Thriller erhielt er eine Ehrende Auszeichnung im Manuskriptwettbewerb um den "Heinz G. Konsalik-Preis".

SPIEGEL 25/2012 über die Beziehung zwischen deutschen Rechtsextremen und den Olympia-Attentäter von 1972:
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-86486649.html

Über seine Rolle bei den Vorbereitungen Olympia-Attentat 1972 berichtete Voss/Pohl in einem Interview mit dem TV-Magazin KONTROVERS. (BR 25.7.2012, 21:15 Uhr) (http://www.webcitation.org/69S39xhFZ)
Bearbeitete Auszüge erschienen in der FAS 29/2012 vom 22. 7.2012, Seite 6, Beitrag bei webcite: http://www.webcitation.org/69M0MZFXM

Über seine Rolle als Agent des CIA
Karin Assmann, Felix Bohr, Gunther Latsch, Klaus Wiegrefe: Ein Mann, drei Leben, SPIEGEL 1/2013, S. 34-36

Willi Pohl/ Willi Voss bei WKIPEDIA
http://de.wikipedia.org/wiki/Willi_Pohl

Über Willi Voss / E.W. Pless und andere
Reinhard Jahn: Die Regeln der Gewalt - Terrorismus und politische Gewalt im deutschen und internationalen Kriminal- und Unterhaltungsroman



KRIMINALROMANE:
Unter Willi Voss:
pless-02 1981 Tränen schützen nicht vor Mord (Bastei 36059) OA
1982 Kein Platz an der Sonne (Bastei 37003) OA
1983 Wo Rauch ist (Bastei 37008) OA
1983 Frost im Blut (Bastei 37016) OA
1984 Der stirbt von selbst (Bastei 37022) OA
1984 So schön, so tot (Bastei 37027) OA
1985 Der Fahnder (TV-Novel) (Bastei 13039)OA
1985 Keine Tränen für das Opfer (Bastei 37033)OA
1986 Requiem für einen gefallenen Engel (Bastei 30039) OA
1986 Das Gangsterliebchen (Bastei 37047) OA
1987 Die glitzernde Falle (Bastei 19510) OA
1988 Das Gesetz des Dschungels (Ullstein 10565) OA
1989 Asphalt,(Ullstein 10619) OA
1990 Die Nacht, der Tod (Ullstein 10658) OA
1992 Bluthunde (Ullstein 10700) OA
2003 Die Nacht, der Tod, MediaprovO, Weingarten (Neuausgabe von 1990)
2009 Pforte des Todes, Bielefeld: Pendragon, OA
2012 Bitteres Blut, Erfurt: Sutton, OA
2013 UnterGrund, Berlin: Aavaa-Verlag


Unter "E.W. Pless":
1979 Geblendet, Schweizer Verlagshaus OA HC
1983 Gegner, Schweizer Verlagshaus HC OA
1986 Auch Narren sterben einsam (Bastei 10 778) OA
1986 Signum F, Verlag Rehkugler & Voss, OA (Ullstein 22126)
2003 (NV unter Willi Voss) Gegner,  MediaprovO, Weingarten (überarbeitete Fassung des Titels von 1983)
2003 (NV unter Willi Voss) Auch Narren sterben einsam, MediaprovO, Weingarten (überarbeitete Fassung des Titels von 1986)

Heftromane Reihe CIMARRON, 1978/79, Bastei-Verlag
(Pseudonym: "Don Patterson")
Don Patterson  CIMARRON 004  - Tag der Rache
Don Patterson  CIMARRON 005  - Comanchen-Ehre
Don Patterson  CIMARRON 006  - Drei Galgenvögel räumen auf
Don Patterson  CIMARRON 007  - Hetzjagd auf Jim Crown
Don Patterson  CIMARRON 008  - Als die Kartenhaie kamen
Don Patterson  CIMARRON 009  - Zur Hölle mit dem Kopfgeldjäger
Don Patterson  CIMARRON 011  - Der Marshal in der Geisterstadt
Don Patterson  CIMARRON 013  - Grüss die Hölle, Marshal Crown!
Don Patterson  CIMARRON 015  - Der Treck der Halunken
Don Patterson  CIMARRON 017  - Der Morgen nach der Höllennacht
Don Patterson  CIMARRON 018  - Der Krieg der Outlaws 
Don Patterson  CIMARRON 019  - Aufgebot für einen Schiesser
Don Patterson  CIMARRON 021  - Stirb in Cimarron, Halunke! 

Angaben zu CIMARRON nach:
http://trivialitas.tr.ohost.de/cimarron/cimarron-t.htm


FERNSEHEN:
1992-TATORT-Stoevers Fall (Serienfilm, 90 Min, NDR) (Drehbuch: Willi Voss und Dieter Hirschberg, Regie: Jürgen Roland) Mit Manfred Krug
1992 GROSSTADTREVIER-Der Flußpirat (Serienepisode, 45 Min, NDR) (Drehbuch: Willi Voss, Regie: Udo Witte)
1992 GROSSTADTREVIER - Auf Gift gebaut (Serienepisode, 50 Min, NDR) (Drehbuch: Willi Voss, Regie: Udo Witte) EA 3.11.1992
1994 TATORT-Singvogel (Serienfilm, NDR, 90 Min) (Drehbuch: Willi Voss, Regie: Michael Knof) Mit Manfred Krug EA 23.5.1994 ARD
1995 GROSSSTADTREVIER-Crashkids (Serienepisode,60 Min, ARD) (Drehbuch: Willi Voss und Dieter Hirschberg, Regie: Dietrich Haugk) EA 7.2,1995 ARD Vorabend / WH 31.1.1998 ARD
 
Homepage von Willi Voss
-----
http://www.willivoss.de/
-----

Willi Voss bei facebook
---
http://de-de.facebook.com/people/Willi-Voss/100000221432427
---

*** E N D E ***
last update 15.11.2003
last update 18-06-2006
last update 20.09.2009
last update 28.8.2010
 
 


 

H.P. Karr:
Lexikon der deutschen Krimi-Autoren - Internet-Edition
frei zur wissenschaftlichen, journalistischen und nicht-kommerziellen Nutzung
www.krimilexikon.de