Lexikon der deutschen Krimi-Autoren
seit 1986 im Dienste des Verbrechens....
Gercke, Doris


BIOGRAPHIE: * 7.2.1937 in Greifswald

benutzt Pseudonym: Marie-Jo Morell

Doris Gercke wuchs als Kind einer Arbeiterfamilie auf und heiratete, als sie 20 war. Mit 22, nach der Geburt ihres zweiten Kindes gab sie ihren Beruf als Sachbearbeiterin auf und lebte als Ehefrau, Hausfrau und Mutter. 1980 machte sie das Begabtenabitur und studierte Jura. In dieser Zeit schrieb sie ihre ersten Kriminalromane, in denen sie ihre Hauptfigur Bella Block vorstellte. Bella Block ist eine ehemalige Polizistin, die jetzt private Ermittlungen durchführt. Sie liebt Wodka und Literatur - hier besonders die Gedichte ihres Großvaters Alexandr Blok - und geht nie ohne ein gutes Buch in der Tasche auf zur Beschattung von Verdächtigen.

Trotz aller Anspielungen auf die Privatdetektivrituale der amerikanischen Kriminalliteratur ist Bella Block doch in ihrer Konzeption George Simenons Kommissar Maigret näher verwandt, denn ebenso wie er löst sie ihre Fälle durch ein intensives Eintauchen ind das jeweilige Milieu und das Erspüren von Stimmungen, deren literarisch versierte Darstellung auch manche Schwächen des jeweiligen plots vergessen läßt.

Über ihre Einschätzung des Kriminalromans sagte Doris Gercke dem Magazin "ran":
"Er muß Wirklichkeit einfangen. Ich mag diese konstruierten, unrealistischen Geschichten nicht, die mit witziger Sprache aufgepeppt werden. Für mich ist Krimi eine Kunstform. Kunst hat etwas mit Abbildung von Wirklichkeit und Wahrhaftigkeit zu tun. Je wahrhaftiger ein Krimi ist, desto besser finde ich ihn."

In der Darstellung von Hannelore Hoger erlangte  die Figur der "Bella Block" im Rahmen einer Reihe von Fernsehfilmen des ZDF große Popularität. Die Fernsehfigur der Kommissarin war in einer freien Adaption des ersten Bella Block-Romans entstanden und entwickelte sich in den Filmen in eine eigene Richtung, während Doris Gercke die literarische Figur der ursprünglichen Bella Block in zahlreichen weiteren Romanen weiter verfolgte.

Die Unterschiede zwischen der Fernsehfigur ihrer Ermittlerin "Bella Block" und der literarischen Figur beschrieb Doris Gercke in einem Beitrag für das ZDF-Krimiportal so:
#Die Bella in den Büchern ist, abgesehen vom ersten Fall, nicht Polizistin, sondern Privatdetektivin. Sie ist weder an regelmäßige Arbeitszeiten, noch an Kollegen noch an die Stadt Hamburg gebunden (obwohl sie dort gern wohnt). Das heißt, sie ist frei, ihr Leben zu gestalten, soweit man das überhaupt sein kann.
#Auch deshalb erlebt Bella ihre Geschichten nicht nur in Hamburg, sondern ebenso selbstverständlich in Moskau, Süditalien, Andalusien oder Odessa - was ihr, den Lesern (und mir!) die Möglichkeit gibt, zu reisen und zu schauen, ein Stück von der Welt zu begreifen oder zumindest den Versuch zu unternehmen, das zu tun.
#Bellas Herkunft, sie ist die Enkelin des russischen Dichters Alexander Block, hat sie mit einer besonderen Vorliebe für den Osten Europas und mit sehr guten Kenntnissen der russischen Sprache und der Gedichte ihres Großvaters ausgestattet. In den Filmen kommt das nicht zum Ausdruck.
#Bellas Blick auf ihre Umgebung ist in den Büchern ein "weiblicher Blick auf gesellschaftliche Verhältnisse". Sie steht von Anfang an auf der Seite der Frauen, was nicht bedeutet, dass die Frauen immer Recht hätten oder die besseren Menschen wären.

Mit "Bella Ciao" schloss sie 2002 zunächst diesen Teil ihres Werkes und begann unter dem Pseudonym "Marie-Jo Morell" Romane um den ehemaligen Polizisten Beringer und die Anwältin Milena zu veröffentlichen.
2004 kehrte sie mit "Schlaf, Kindchen, schlaf" wieder zu Bella Block zurück.

Im SWR-Büchertalk (7.11.2003) sagte sie über ihre Beweggründe dazu:
Warum ist aus Doris Gercke für die Beringer-Milena-Romane Marie-Jo Morell geworden?
Das war eine Absetzbewegung. Ich musste einfach von dieser Bella weg und davon, dass ich dauernd mit ihr identifiziert wurde. Ich werde ja nicht nur mit der Bella in den Büchern identifiziert, sondern auch mit der in den Filmen, und unter Umständen auch mit Frau Hoger. Im Grunde liefen da vier Bellas rum. Ich habe gemerkt beim Schreiben, dass das nicht geht. Das behindert mich total. Ich habe deshalb beschlossen, unterzutauchen. Auf der anderen Seite wollte ich natürlich trotzdem arbeiten: also schreibe ich mit Pseudonym.

2000 wurde Doris Gercke von der Autorengruppe deutschsprachige Kriminalliteratur DAS SYNDIKAT für ihr Gesamtschaffen mit dem Ehrenglauser ausgezeichnet.

"Bella Block" bei WIKIPEDIA
http://de.wikipedia.org/wiki/Bella_Block

Doris Gercke bei WIKIPEDIA
http://de.wikipedia.org/wiki/Doris_Gercke



KRIMINALROMANE:
1988 Weinschröter, du mußt hängen, Verlag am Galgenberg,OC HC
1989 Nachsaison, Verlag am Galgenberg, OA HC
1989 Moskau, meine Liebe, Verlag am Galgenberg, OA HC
1990 Der Krieg, die Pest, der Tod, Verlag am Galgenberg, OA HC
1991 Die Insel, Verlag am Galgenberg, OA HC
1991 Kinderkorn, Verlag am Galgenberg, OA HC
1993 Kein fremder Land, Hoffmann & Campe, OA HC
1994 Ein Fall mit Liebe, Hoffmann & Campe, OA HC
1995 Auf Leben und Tod, Hoffmann & Campe, OA HC
1996 Dschingis Khans Tochter, Hoffmann & Campe, OA HC
1998 Der Tod ist in der Stadt, Hoffmann & Campe, OA HC
2000 Die Frau vom Meer, Hoffmann & Campe, OA HC
2000 Das Gipfeltreffen (Kettenroman, gemeinsam mit Ingrid Noll, Edith Kneifl, Regula Venske, Frank Göhre, Gisbert Haefs, Karr&Wehner, Robert Hültner und Jürgen Alberts) Heyne, OA HC

2001 Duell auf der Veddel, Schwarze Hefte 33, Verlag Hamburger Abendblatt, OA
2001 Die schöne Mörderin, Ullstein, OA HC
2002 Bella Ciao, Ullstein, OA HC
2002 (als Marie-Jo Morell) Milenas Verlangen, Ullstein, OA HC (NEA 2016)
2003 (als Marie-Jo Morell) Berlingers Auftrag, Ullstein, OA HC (NEA 2016)
2004 Schlaf, Kindchen, schlaf, Ullstein, OA HC
2006 Georgia. Hoffmann und Campe, Hamburg, OA HC
2007 Schweigen oder Sterben. Hoffmann und Campe, OA HC
2010 Tod in Marseille, Hoffmann & Campe, OA HC
2016 (NEA unter Doris Gercke) Milenas Verlangen : Kriminalroman, Innsbruck: Hamyon, OA
2016 (NEA unter Doris Gercke) Beringers Auftrag : Ein Milena-Proháska-Krimi, Innsbruck: Haymon
2016 Wo es wehtut : Ein Milena-Proháska-Krimi, Innsbruck: Haymon

ANDERE BÜCHER
1993 Versteckt, Berlin: Espresso/Elefantenpress  (Jugendbuch)
1996 Eisnester, Hamburg: Hoffmann&Campe OA HC (Gedichte)
2001 Für eine Handvoll Dollar (Kinderbuch), omnibus, OA
2009
Pasewalk. Eine deutsche Geschichte. Hoffmann und Campe, Hamburg
2015 Königin der Insel : eine Liebe auf Samos. Hamburg: Atlantik, OA



FUNK: (Kriminalhörspiele)
1992 Am Hoffnungsberg, NDR, 55 Min
1994 Horace McCoy: Schatten der Vergangenheit, NDR/HR/SWF 52 Min  Hörspielbearbeitung von Doris Gercke
1995 Niederlage, NDR, 49 Min
1995 Tony Fenelly: Mord auf der Klappe, NDR, 55 Min, Hörspielbearbeitung: Doris Gercke
1997 Das tote Haus, NDR 55 Min
2000 Vor Gericht, NDR/DLB 54 Min
2001 Wex, NDR, 51 Min


FERNSEHEN:
TV-Reihe BELLA BLOCK, jeweils unter Verwendung der Figur von Doris Gercke

1993 BELLA BLOCK, DIE KOMMISSARIN (Fernsehfilm, 100 Min, ZDF) (Drehbuch: Max Färberböck unter Mitarbeit von Walter Weber nach Motiven des Romans "Weinschröter, du mußt hängen"  von Doris Gercke, Regie: Max Färberböck) Mit Hannelore Hoger EA 17.12.1993 ARTE/26.3.1994 ZDF WH 5.7.1997

1995 Bella Block - Liebestod (Fernsehfilm, 90 Min, ZDF) (Drehbuch: Max Färberböck und Daniel D. Wissmann unter Verwendung der Figur von Doris Gercke, Regie: Max Färberböck) EA 18.11.1995 ZDF


1997 BELLA BLOCK - Geldgier (Fernsehfilm, ZDF, 90 Min) (Drehbuch: Thomas Albers und Fabian Thaesler unter Verwendung der Figur Bella Block, Regie: Erwin Keusch) EA 8.3.1997 ZDF


1997 BELLA BLOCK - Tod eines Mädchen (Serienfilm, 90 Min , ZDF) (Drehbuch: Walter Weber und Verwendung der Figur von Doris Gercke, Regie: Markus Imboden) EA 4.10.1997 ZDF


1998 BELLA BLOCK - Auf der Jagd (Serienfilm, 90 Min, ZDF) (Drehbuch: Eva und Volker A. Zahn unter Verwendung der Figur von Doris Gercke, Regie: Markus Imboden) EA 14.11.1998 ZDF


2000 BELLA BLOCK - Abschied ins Licht (Serienfilm, ZDF, 100 Min) (Drehbuch: Richard Reitinger unter Verwendung der Figur von Doris Gercke , Regie: Christian von Castelberg) EA 8.1.2000 ZDF


2000 BELLA BLOCK - Geflüsterte Morde (Serienfilm, 90 MIN , ZDF/ARTE) (Drehbuch und Regie: Christian Görlitz) EA 28.1.2000 ARTE


2000 BELLA BLOCK - Blinde Liebe (Serienfilm, 90 Min, ZDF) (Drehbuch: Isolde Sammer, M. Albers, Sherry Hormann und Natalia Wörner, Regie: Sherry Hormann) EA 11.3.2000 ZDF


2000 BELLA BLOCK - Am Ende der Liebe(Lüge? (Serienfilm, ZDF, 90 Min) (Drehbuch: Fabian Thaesler, Regie: Martin Enlen) EA 21.10.2000 ZDF


2001 BELLA BLOCK - Schuld und Liebe (Serienfilm, ZDF, 90 Min) (Drehbuch und Regie: Sherry Hormann) EA 3.3.2001 ZDF


2001 BELLA Block - Bitterer Verdacht (Serienfilm, ZDF, 90 Min) (Drehbuch: Renate Kampmann, Regie: Dagmar Hitz) EA 10.11.2001 ZDF


2002 BELLA BLOCK - Im Namen der Ehre (Serienfilm, 90 Min, ZDF) (Drehbuch: Jochen Brunow, Regie: Andreas Gruber) EA  30.3.2002


2003 BELLA BLOCK  - Tödliche Nähe (Serienfilm, ZDF, 90 Min) (Drehbuch: Richard Reitinger, Regie: Christiane Balthasar) EA 18.1.2003 ZDF


2003 BELLA BLOCK - Kurschatten (Serienfilm, ZDF, 90 Min) (Drehbuch: Jochen Brunow, Regie: Thorsten Näter ) EA 19.4.2003


2004 BELLA BLOCK - Das Gegenteil von Liebe (Serienfilm, ZDF, 90 Min) (Drehbuch: Katrin Bühling, Regie: Dagmar Hirtz) EA 3.1.2004 ZDF

2004 BELLA BLOCK - Hinter den Spiegeln (Serienfilm, ZDF, 90 Min) (Drehbuch und Regie: Thorsten Näter) EA 6.3.2004

2004 BELLA BLOCK - Die Freiheit der Wölfe (Serienfilm, ZDF, 90 Min) (Drehbuch: Katja Bühling, Regie: Christian von Castelberg) EA 9.10.2004

2005
BELLA BLOCK - denn sie wissen nicht, was sie tun (Serienfilm, ZDF, 90 Min) (Drehbuch: André Georgi und Richard Reitinger, Regie: Markus Imboden) EA 12.2.2005 ZDF

2005 BELLA BLOCK - Die Frau des Teppichlegers (Serienfilm, ZDF, 90 Min) (Drehbuch: Beate Langmaack, Regie: Kai Wessel) (22 October 2005) 

2006 BELLA BLOCK - Das Glück der anderen (Serienfilm, ZDF, 90 Min) (Drehbuch: Christian Jeltsch, Regie: Christian von Castelberg) (14 January 2006) 

2006 BELLA BLOCK - Blackout (Serienfilm, ZDF, 90 Min) (Drehbuch: Selma Brenner,  Ralph Hertwig, Kathrin Richter, Bernd Schwamm, Christian von Castelberg, Regie:  Rainer Kaufmann) (12 October 2006) 

2006 BELLA BLOCK - Mord unterm Kreuz (Serienfilm, ZDF, 90 Min) (Drehbuch:  Eva und Volker A. Zahn Regie: Hans Steinbichler) (25 November 2006) 

2007 BELLA BLOCK - Weiße Nächte (Serienfilm, ZDF, 90 Min) (Drehbuch: Kathrin Bühling, Regie: Cjristian von Castelberg) (27 October 2007) 

2008 BELLA BLOCK - Reise nach China (Serienfilm, ZDF, 90 Min) (Drehbuch und  Regie: Chris Kraus) (9 February 2008) 

2008 BELLA BLOCK - Falsche Liebe (Serienfilm, ZDF, 90 Min) (Drehbuch: Kathrin Bühlig und Doris Gercke, Regie: Julian Pölsler) (22 November 2008)

2009 BELLA BLOCK - Das Schweigen der Kommissarin (Zwei Teile) (Serienfilm, ZDF, 90 Min)  (Drehbuch; Kathrin Bühlig und Beate Langmaack, Regie: Markus Imboden)  EA 17. und 19. Jan 2009)

2009 BELLA BLOCK - Vorsehung  (Serienfilm, ZDF, 90 Min) (Drehbuch: Max Färberböck und Fabian Thaesler, Regie: Max Färberböck) EA 28.11.2009

2010 BELLA BLOCK - Das schwarze Zimmer (Serienfilm, ZDF, 90 Min) (Drehbuch: Susanne Schneider, Regie: Rainer Kaufmann) EA 13.11.2010



SONSTIGES:
2001 Die schöne Mörderin, Hörkassette - ECON-Taschenbuchverlag (3 Hörcassetten)
2003 Bella Ciao, Hörbuch, gelesen von Hannelore Hoger, Ullstein (4 Audio CD)
2006 Schlaf, Kindchen, schlaf  ein Bella-Block-Roman ; 1 Komplettsatz (7 Audio-CDs) + 1 Bonus-CD im MP3-Format  Daun Verlag  TechniSat Digital, Div. Radioropa Hörbuch
2007 Grumbach, Detlef (Hrsgb): Schwule Nachbarn, Mit Beiträgen von: Matthias Altenburg,Dorothea Dieckmann, Barbara Frischmuth, Doris Gercke, Gunter Gerlach, Kerstin Hensel, Bodo Kirchhoff, Judith Kuckart, Sabine Peters, Hermann P. Piwitt, Ingo Schulze, Peter Stamm, Tina Uebel, Regula Venske, Ulrich Woelk, Christine Wunnicke , Feridun Zaimoglu, Hamburg Vlg Männerschwarmskripte


update: 11.1.2004
last update: 23.3.2005
last update 13.3.2007
last udpate 3.8.2010
last update 13.10.2016


H.P. Karr:
Lexikon der deutschen Krimi-Autoren - Internet-Edition
frei zur wissenschaftlichen, journalistischen und nicht-kommerziellen Nutzung
www.krimilexikon.de