Interview mit John Miller

carter
?? Frage:  Seit mehr als 15 Jahren fordert Inspektor Carter von New Scotland Yard jetzt schon seine Leser jede Woche: »Überführen Sie den Täter«. Wieviele dieser Ratekrimis haben inzwischen für diese Serie geschrieben?

!! John Miller: Es müssen jetzt rund 1500 Stück sein.

?? Frage: Wie kommen Sie auf Ihre Ideen für die Geschichten?

!! John Miller: Manchmal ist es eine Zeitungsnmeldung, die meine Fantasie in Gang setzt. Manchmal ist es auch eine kleine Beobachtung, die ich im Alltag mache, ich bin eigentlich immer auf der Suche nach neuen Ideen für Inspektor Carter-Krimis. Schließlich muss ich jeden Monat fünf neue Fälle abliefern.

?? Frage: Erscheinen die Stories nur in Zeitschriften und Zeitungen oder gibt es auch Bücher mit den Fällen von Inspektor Carter.

!! John Miller: Die Ratekrimis mit Inspektor Carter erscheinen bisher nur in Zeitschriften und Tageszeitungen. Bücher mit seinen Fällen gibt es (noch) nicht, aber eine Hör-CD mit seinen interessantesten Fällen, die vor einigen Jahren erschienen ist.

?? Frage:  Wie lange arbeiten Sie denn an einer Story?

!! John Miller: Das ist unterschiedlich. Manchmal zwei Stunden, manchmal auch einen halben Tag. Es kommt immer darauf an, ob ich schon eine genaue Vorstellung von dem Fall habe - und von der Art und Weise, wie Carter den Fall lösen wird. Manchmal entdecke ich nach einer halben Seite, dass die Story so, wie ich es mir gedacht habe, nicht funktioniert. Dann muss ich von vorn anfangen.

??  Frage:  Wo haben Sie denn das Schreiben von Kriminalstories gelernt und seit wann schreiben Sie schon?

!! John Miller: Ich habe schon immer gern geschrieben und Geschichten erzählt. In der Schule habe ich eine kleine Schülerzeitung gemacht und später, als ich anfing, Krimis zu lesen, habe ich sofort damit angefangen, eigene Kriminalstories zu schreiben.

?? Frage: Haben Sie Vorbilder und welche Krimis lesen Sie selbst am liebsten?

!! John Miller: Natürlich zählen die großen Klassiker des Genres zu meinen Vorbildern: Arthur Conan Doyle mit seinen Sherlock-Holmes-Geschichten oder Agatha Christie mit ihren Stories den Meisterdetektiv Hercule Poirot. Ich lese gern spannende Thriller - etwa von Jeffrey Deaver oder Stieg Larsson. Aber auch deutsche Autoren wie etwa Andreas Eschbach  oder Anne Chaplet schätze ich sehr.

?? Frage: Und wie kamen Sie schließlich zu Inspektor Carter?

!! John Miller: Es war reiner Zufall, dass ich  gerade da war, als man bei der Agentur die die Inspektor Carter Stories vertreibt, einen Autor für die Geschichten suchte. Die Serie basiert auf dem englischen Format »Catch the Criminal« und man hatte bis dahin die englischen Geschichten übersetzt. Jetzt suchte man einen Autor, um neue, eigene Geschichten für den deutschen Raum zu schreiben. Ich habe »Inspektor Carter« sofort gemocht - seine coole, trockene Art, seine Kombinationsgabe.

?? Frage: Und wie lange werden Sie noch Ratekrimis mit Inspektor Carter schreiben?

!! John Miller: Ich denke, ich werde noch lange mit dem Inspektor auskommen.

!! Vielen Dank für das Gespräch


Die Geschichte dahinter
Unter dem Pseudonym »John Miller« schreibt der Krimi-Autor H.P. Karr die Ratekrimis mit Inspektor Carter. H.P. Karr lebt seit 1960 im Ruhrgebiet und veröffentlichte bisher (neben den rund 1000 Inspektor Carter-Krimis) zahlreiche weitere Kriminalgeschichten und rund ein Dutzend Thriller und Kriminalromane, die er teilweise gemeinsam mit Kollegen und Kolleginnen schrieb. Darüber hinaus verfasste er noch zahlreiche Kriminalhörspiele für den Rundfunk und arbeitet als Krimi-Experte bei der »Telefonischen Mordsberatung« auf WDR5


John Miller:
Überführen Sie den Täter
Ratekrimi-Serie,  seit 1986
circa 1500 Folgen
Alle Rechte durch:
Bulls Pressedienst GmbH
Eysseneckstrasse 50
60322 Frankfurt am Main
Telefon: +49 (0)69 9 59 27-0
Telefax: +49 (0)69 9 59 27-111
Email: sales@bullspress.de



Design by TemplatesLord.com