DEUTSCHER KRIMI PREIS
Die Fakten
Die Preise

Die Jury-Kandidaten des Deutschen Krimi Preises
Volker Albers
albersJahrgang 1954, nach dem Studium tätig für Zeitungen, Magazine und Presseagenturen. Seit vielen Jahren Redakteur des Hamburger Abendblatts. Herausgeber der Krimireihe "Schwarze Hefte" (1998 bis 2005), von Anthologien, u. a. "Tod am Kai" (Rowohlt) und zuletzt "Tödliche Pässe" (Ullstein), sowie aktuell der Reihe "Kaliber .64" (Edition Nautilus).
Andreas Ammer...
ammergeb 1960, München, lebt in Berg am Starnberger See. Studium der Germanistik, Philosophie & Geschichte der Naturwissenschaften, Promotion 1990. Seitdem im steten Wechsel freier Autor, Dozent, Journalist & Regisseur. Seit 1990 Autor der Radiosendung "krimi-kolumne" (BR & DLF). Seit 2003 Realisator der  ARD-Literatursendung "druckfrisch". Daneben zahlreiche Hörspiel- & Theaterproduktionen.
Sönke Boldt....
Badische Neueste Nachrichten
Jens Dirksen
dirksenseit 1964 gebürtiger, später auch praktizierender Niederrheiner (weiß nix, kann aber alles erklären). Studierte den Kombinationsstudiengang für fundierte Krimikritik (Anglistik, Politologie, Germanistik) in Münster. Seit 1994 Redakteur der Neuen Ruhr/Neuen Rhein Zeitung, seit 1997 mit dem Arbeits-Schwerpunkt Buch. Ab 2009 Redaktionsleiter Kultur der Mediengruppe WAZ.  Schätzt Klassiker ebenso wie Grenzgänger, auch in völlig verbrechensfreien Genres der Literatur. Deshalb gelegentlicher Autor der Zeitschrift text + kritik sowie des "Kritischen Lexikons der deutschen Gegenwartsliteratur" und Dozent an der Universität Duisburg-Essen.

Joachim Dörr (ausgeschieden)
doerrIch bin 1946 in Baden-Baden geboren, habe in Karlsruhe am Goethe-Gymnasium 1966 Abitur gemacht und danach in Freiburg, Heidelberg und Trier Anglistik und Romanistik studiert, 1973 den Magister Artium (M.A.) abgelegt. Seither arbeite ich beim  SWR . Ich lese und sammle Kriminalromane (meist im englischen oder amerikanischen Original) seit mehr als vierzig Jahren.
Joachim Feldmann
feldmannGeboren 1958, begann seine Krimilektüre mit den Abenteuern des großen schwedischen Privatdetektivs Tefan Tiegelmann, landete zwischendurch bei Edgar Wallace und wurde später ein Fan von Nero Wolfe und Lord Peter Wimsey. Beschäftigt sich seit Mitte der achtziger Jahre ernsthaft mit Kriminalliteratur, ohne den Spaß am Lesen zu verlieren. Schreibt außer den Krimikolumnen "Mord und Totschlag" in der Literaturzeitschrift Am Erker und "Schusswechsel" bei den Alligatorpapieren regelmäßig für die WELT und CULTurMAG.

Tobias Gohlis
gohlis1950 in Leipzig geboren begann ich kurz nach der Flucht in den Westen zu lesen. Der erste Krimi, der mir in die Hände fiel, war von Rex Stout. Nach Erfahrungen als Studienreferendar, Druckereihilfsarbeiter, Chefredakteur einer Arbeitslosenzeitung, Musikalienhändler und Lyriker schlage ich mich als freier Journalist und Literaturkritiker durch. In der Wochenzeitung DIE ZEIT schreibe ich seit Januar 2001 eine regelmäßige Krimikolumne.
Günther Grosser
gggeboren 1955 in Lauffen/Neckar, Studium der Philosophie, Germanistik und Geschichte in Tübingen, seit 1985 Theatermacher, Regisseur und Autor. Seit 1995 Künstlerischer Leiter des ENGLISH THEATRE BERLIN. Zahlreiche Regiearbeiten, Autor von Bühnenstücken (“Cool Aid”, “Dead Fred”) und Erzählungen. Veröffentlichungen in: Frankfurter Allgemeine, Stuttgarter Zeitung, Süddeutsche Zeitung,  Tageszeitung, TIP, RIAS Berlin u. a. Regelmäßige Krimi-Kolumne in der Berliner Zeitung und der Heilbronner Stimme.
Nele Hoffmann
Nele HoffmannJahrgang 1975, studierte in Göttingen Germanistik und Geschichte. War schon lange durch die erlesene Bibliothek ihres Vaters für Kriminalliteratur eingenommen, bevor sie eine Dissertation über das Genre verfasst hat. Koordiniert die Graduiertenschule für Geisteswissenschaften (GSGG) an der Universität Göttingen, schreibt für CULTurMAG.





Reinhard Jahn
jahnleitet das Bochumer Krimi Archiv. Er lebt seit 1960 im Ruhrgebiet. Studium in Bochum, Journalist und Autor. Organisator der ersten "Gladbecker Krimi-Tage", Gründungsmitglied der Autorengruppe DAS SYNDIKAT und Krimi-Experte in der WDR5 Mordsberatung, sowie Fachberater des Krimi-Festivals "Mord am Hellweg". Herausgeber und Betreuer des Lexikons der deutschen Krimi-Autoren im Internet.
Hermann Kling

Ekkehard Knörer..
geboren 1971, promovierter Literaturwissenschaftler. Herausgeber des Filmmagazins Jump Cut und der Krimi-Webseite crime corner, Mitarbeiter bei perlentaucher.de. Lebt und arbeitet in Berlin und Konstanz.
Alf Mayer
alf mayerJahrgang 1952, freier Journalist, Bad Soden/Ts. Filmredakteur MEDIUM, Direktor der Filmbewertungsstelle Wiesbaden (FBW). Krimi-Kolumne "Blutige Ernte" im Frankfurter "Strandgut" und bei www.glanzundelend.de. Mitglied der Redaktion CrimeMag. War mit Krähenbuch-Verleger Karl Anders befreundet, notierte und puzzelte dessen Lebensgeschichte als "Mann der uns Chandler und Hammett brachte". Dazu im Winter 2007 im Literaturhaus Frankfurt eine Ausstellung mit schönem Katalog: „anders denken. Krähen-Krimis und Zeitprobleme: der Nest-Verlag von Karl Anders„ mit rund 1000 Abbildungen, darunter alle Krähen-Krimis.
Peter Münder
Deutscher Krimi Preis Peter MuenderMeine ersten Krimis (weniger gelesen als  intensiv inhaliert!) waren von  Georges Simenon und Edgar Wallace. Während des Studiums (Anglistik, Germanistik, Philosophie / Promotion über den Dramatiker Harold Pinter) gehörte dann auch der Genuß am Englischen und am amerikanischen Slang (Chester Himes, Ross Thomas, Jim Thompson, Chandler, Hammett, Highsmith, Sayers und Tom Kakonis) hinzu.  Mit Auslandsreisen (Nahost, Asien, USA) steigerte sich auch das Interesse an gesellschaftlichen Mißständen; dementsprechend wuchs auch meine Begeisterung für  sozialkritische Autoren wie Friedrich Ani, Frank Göhre, Mankell, Qiu Chialong, Michael Connelly u.a.
Ich bin  jetzt freier Journalist in Hamburg, Mitarbeiter bei CULTurMAG.de, Berliner Zeitung, SZ und SPIEGELonline.

Ulrich Noller
nollerJahrgang 1966, studierte Literaturwissenshaft, Philosophie sowie Theater-, Film- und Fernsehwissenschaft. Er arbeitet als Radio-Journalist für den Westdeutschen Rundfunk, die Deutsche Welle und andere Sender. Darüber hinaus ist er Mitglied in der Jury der KrimiZeit Bestenliste. Außerdem gestaltet und moderiert Ulrich Noller auch Krimi-Events und ist als Experte bei der Telefonischen Mordsberatung auf WDR5 dabei.
Michaela Pelz
Michaela PelzGeboren 1962 in Stuttgart. Gründerin und Chefredakteurin von krimi-forum.de. Moderatorin von Lesungen und Krimi-Abenden, Laudatorin und Referentin. Mitglied der Jury des Stuttgarter Krimi-Preises. Heute lebt die Ex-TV-Redakteurin nach Arbeitsaufenthalten in Italien, England, den Philippinen und NRW mit Mann und zwei Kindern als freie Journalistin, Übersetzerin und Beraterin einer Filmfirma in Oberbayern. 
Wolfgang Platzeck
WAZ

Kirsten Reimers
Kirsten ReimersJahrgang 1968, studierte Germanistik und Geschichte in Göttingen, Hamburg und Gießen, promoviert in Neuerer deutscher Literaturwissenschaft. Arbeitet als Freiberuflerin und schreibt neben den Krimikolumnen „Mordsmäßig„ bei satt.org und „MordsBücher„ in der Frankfurter Neuen Presse Kritiken unter anderem für Faust-Kultur.de, betreibt die Seite Mord-und-Buch.de und war von 2011 bis 2013 Mitherausgeberin und Chefredakteurin der neuen Alligatorpapiere.
Wilhelm Roth (ausgeschieden)
geboren 1937 in Regensburg, nach dem Studium zuerst in der Filmredaktion von WDR 3, dann bei der Zeitschrift Filmkritik in München. Von 1973 bis 1979 bei den Freunden der deutschen Kinemathek in Berlin (Kino Arsenal/Forum des Jungen Films). Ab 1981 in Frankfurt, zuerst Redakteur von Kirche und Film, dann von epd Film. Im Ruhestand seit 2002 freier Journalist, Schwerpunkte Theater, Film, Fotografie, Kriminalroman.
Meine Krimisozialisation verlief in den üblichen Bahnen: Chandler, Hammett, Simenon u.s.w. Frühzeitig Veröffentlichungen über den (west-)deutschen Krimi. Von 1986 bis 1998 Krimikolumne in der Frankfurter Rundschau, alternierend mit Bettina Thienhaus. Stärkster Eindruck der letzten acht bis zehn Jahre, Romane aus Lateinamerika, Afrika, Asien.
Lars Schafft
schafftJahrgang 1978, ist Herausgeber und Chefredakteur des Online-Magazins krimi-couch.de. Der gebürtige Dinslakener studiert an der Universität Duisburg-Essen Germanistik und Anglophone Studies mit Schwerpunkt Literaturwissenschaften.
Jan Christian Schmidt
kaliber38.de

Erhard Schütz  (ausgeschieden)
schuetzgeb 1946, ist Professor für neuere deutsche Literatur an der Humboldt-Universität zu Berlin. Er gab unter anderem die Sammlung Zur Aktualität des Kriminalromans: Berichte, Analysen, Reflexionen zur neueren Kriminalliteratur heraus (München: Fink, 1978) Publikationsliste
Sylvia Staude
Jury Krimi Preis Geboren 1959 in München, Studium der Anglistik, Kanadistik, Germanistik und Theaterwissenschaft in München und Ottawa. Seit 1990 Redakteurin  bei der Frankfurter Rundschau, inzwischen im Feuilleton. Spätzünderin, was die Krimis betrifft, obwohl meine Großmutter, eine begeisterte Krimileserin, ein gutes Vorbild war. Aber seit einigen Jahren immerhin die Krimi-Tante der FR.  
Willy Theobald
theobaldJahrgang 1953; machte fast alles auf dem zweiten Bildungsweg: begann als Rundfunk- und Fernsehtechniker, dann Abendschule und Abitur, Studium der Politologie, Theaterwissenschaft und Philosophie an der FU Berlin, Promotion in Politologie über Habermas und Medien; arbeitete u.a.  als Verkäufer, Regieassistent und Musiker, wurde dann Redakteur beim Spiegel, der Wirtschaftswoche und der Financial Times Deutschland. Seit 2013 bei der BiTS (Business and Information Technology School GmbH).
Jürgen M. Thie

Bettina Thienhaus
Bettina Thienhaus ist Redakteurin bei epd Film
Karl Wegmann († 2010)

Thomas Wörtche
woertchegeboren 1954, Studium der Philosophie und Germanistik, in Konstanz promoviert, beschäftigt sich seit einem Vierteljahrhundert mit Kriminalliteratur.
Er tut dies nach dem Motto: Wer nur von Kriminalliteratur etwas versteht, versteht auch von Kriminalliteratur nichts, schreibt also auch über Comics, Musik etc. Seine Kolumnen Leichenberg und Wörtches Crime Watch sind die dienstältesten deutschen Krimi-Kolumnen. Von 2004 bis 2007 gab Wörtche die Crime-Reihe »metro« (Unionsverlag) heraus.

KRIMIBUCHHANDLUNGEN

Jutta Wilkesmann und Team
Jury-wendeltreppe Die Wendeltreppe, Frankfurt Main
Am 17. Februar 1989 eröffnete in der Brückenstraße in Frankfurt-Sachsenhausen "Die Wendeltreppe" als erste Kriminalbuchhandlung auf dem europäischen Kontinent. Nur in London gab es bereits die Buchhandlung "Murder One". Die Spezialisierung auf Kriminalliteratur war uns wichtig, aber da wir Büchern nicht widerstehen können, hatten wir von Anfang an auch ein kleines Sortiment an skurrilen, ausgefallenen, interessanten und vergessenen oder einfach schönen Büchern, die unsere Aufmerksamkeit erregt hatten.



Manfred Sarrazin (
2013)sarrazin
ALIBI, Köln
Mit neun Jahren, sagte Manfred Sarrazin, las er seinen ersten Krimi - "Die Bande des Schreckens" von Edgar Wallace. 1990 gründete er die Krimibuchhandlung "Alibi", die zuletzt von 2007 bis 2013 in der Limburger Straße in Köln beheimatet war. Als Experte der "Telefonischen Mordsberatung auf WDR5" stellte er von 2000 bis 2012 sein umfangreiches Krimi-Wissen den Radiohörern zu Verfügung.
Monika DoblerMonika Dobler, Glatteis, München
Gabriele Fauser  († 2008)
Sie finden in der Krimibuchhandlung GLATTEIS Kriminalliteratur jeglicher Art, vom Klassiker über Mystery und Thriller bis zum Neo-Noir. In unserem Rundbrief informieren wir Sie regelmäßig über interessante und empfehlenswerte Neuerscheinungen und besondere Editionen. Darüber hinaus können Sie sich gerne an uns wenden, wenn Sie Fragen zu Pubikationen, auch vergriffenen Büchern, Autoren, Verlagsprogrammen, Lesungen und Veranstaltungen haben.
Christian Koch und Teamkoch
Hammett, Berlin

Christian Koch betreibt seit 1999 die Krimibuchhandlung "Hammett" in der Friesenstraße in Berlin. Gemeinsam mit seinem Kollegen Heinz Scheffelmeier berät er nicht nur seine Kunden, sondern gestaltet auch eine höchst informative Homepage für seine Buchhandlung mit aktuellen Krimi-Tipps, Rezensionen und einem kleinen Autorenlexikon
Thomas Przybilka
thomasBoKAS, Bonn
geboren 1950 in Ostberlin. Lebt seit 1960 in Bonn und arbeitete als angestellter Buchhändler. Er ist der Gründer und Betreiber des BoKAS - Bonner Krimi Archiv Sekundärliteratur. Von 1998 bis 2015 führte er zudem die Bonner Niederlassung der Versandbuchhandlung Missing Link.
Udo Aschemeyer
Heiner K., Hamburg

Robert Schekulin
Jury SchekulinKrimibuchhändler. Jahrgang 1960. Nach Studi-und-Jobs-Leben ab 1996 Betreuung der Krimiabteilung in der legendären UFO Buchhandlung Freiburg. Nebenher Krimikritisches, vor allem auf der UFO-Homepage. 2006 das Aus fürs UFO, aber die am selben Ort nachfolgende Buchhandlung Am Schwarzen Kloster übernimmt Krimi und Phantastik und mich. Träume also weiter den Traum vom guten Leben als Krimibuchhändler … Robert Schekulin: Warum Kriminalliteratur? 
Juliane Hansen
Under-Cover, Stuttgart
Stuttgarts einzige Spezialbuchhandlung für Krimis und Hörbücher bestand von 1999 bis 2013 und bot eine Krimibuchhandlung und eine Hörbuchhandlung unter einem Dach. Mit der Aufgabe ihres Ladens gab Juliane Hansen auch ihre Jury-Tätigkeit auf.
Norbert Hupbach
Kommissariat, Dresden
ausgeschieden
Cornelia Hüppe-Binder
Miss Marple, Berlin
Miss MArpleIn einem Interview mir europolar sagte C. H-B. "Meine ersten Krimis waren die »3 Fragezeichen« . Dann, nach einer langen Pause habe ich 1987 »Gott schütze dieses Haus« von Elizabeth George gelesen, und dann fing es an. Ich lese gerne Krimis, weil ich den Eindruck habe, aktiv zu lesen. Ich habe viel gelernt über Politik und andere Länder beim Lesen von Krimis. Ich lese besonders gerne politische Krimis, Birkefeld und Hachmeister oder Wolfgang Schorlau. Aber auch die klassischen britischen Whodunit und den Franzosen Izzo und viele Skandinavier. Was ich nicht mag sind Psychothriller und "eklige" Bücher."
Hans W. Kohlmann
Whodunnit, Leipzig




 www.deutscher-krimipreis.de